Spielabende

Erwachsene:
Freitag ab 19.30 Uhr

Jugendliche:
Freitag ab 18.00 Uhr

Spiellokal:
Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6

Hobby-Gruppe:
Dienstag ab 15.00 Uhr
Cafe am Markt, Illertissen

Veranstaltungen

Schachaufgabe

Wir stellen uns vor

Schach im Cafe am Markt

Konzert 2016

Weihnachts-Blitz 2016

Chess meets Jazz

Jugendturnier 2015

Jugendturnier

Schach in der Schranne

Blitzschach – Ein Duell

admin

Turniersieger Patrick Bossinger (links) und Vorsitzender Johann Grasmik (SF Wetzisreute)

Zum 19. Mal veranstalteten die Schachfreunde Wetzisreute in der Turn- und Festhalle Wetzisreute den Schach-Triathlon. Bei diesem einzigartigen Turnier werden 3 Blitzpartien, 3 Schnellschach-Partien und eine Turnierpartie mit DWZ-Auswertung gespielt. In diesem Jahr waren 48 Spieler aus Vereinen zwischen Stuttgart und Bodensee, aus Bayern sowie aus Österreich mit von der Partie. Besonders ist auch, dass Spieler mit einer Wertungszahl bis zur Obergrenze des Veranstaltungsjahres (also in diesem Jahr 2019) mitspielen dürfen.

Gesamtsieger des Turnieres wurde der Jedesheimer Patrick Bossinger mit 6,5 aus 7 Punkten. Er ging von Anfang an in Führung und hielt diese mit einem Remis bis zum Schluss. Patrick wird dieses Turnier auch deshalb gern in Erinnerung behalten, da er mit seinem Turniersieg zum erstenmal die DWZ-2000er Marke überschritt.
Zweiter wurde der Vorjahressieger Darko Blazevic (SF Mengen) mit 6 Punkten vor seinem Vereinskollegen Frank Baur (5,5 Punkte).

Mit 5 Punkten belegte Markus Eichhorn einen guten 6. Rang, Bernhard Jehle (3,5 Punkte) und Manfred Grosse (3,0 Punkte) komplettierten das Jedesheimer Quartett.

Wie gewohnt gab es zur Siegerehrung Geldpreise für die Sieger und schöne Sachpreise für die besten Jugendlichen, Senioren, Damen, Blitzschach-Spieler und Schnellschach-/Turnierspieler. Jeder Teilnehmer bekam einen Sachpreis.
Für 2020 ist geplant, anläßlich des 20-jährigen Jubiläums zusätzlich ein Meisterturnier auszurichten.

Die Abteilung Schach des SV Jedesheim lädt alle Hobby- und Vereinsspieler sehr herzlich ein.

Tricksen gegen d4

Oftmals steht man vor der schwierigen Aufgabe, mit Schwarz auf Sieg spielen zu müssen.
Die Eröffnungswahl 1.e4 erlaubt Sizilianisch mit c5, 1.c4 erlaubt ebenfalls einen asymmetrischen Aufbau mit 1…e5. Für Spieler mit wenig Theoriekenntnissen ist so eine Eröffnungswahl oftmals mit einem aggressiven Aufbau leicht zu kontern. Doch bei 1.d4 und dem aufgezeigten Aufbau gestaltet sich die Aufgabe schwieriger.

Im Vortrag werden die Zuhörenden ein System beruhend auf 1.d4 d5 zu sehen bekommen. Kernpunkt ist dabei die Zugfolge 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 c6!?. Der Weiße hat gleich die Problematik, ob er ein zweifelhaftes Bauernopfer mit 4.e4 anstreben will, oder ob er mit dem natürlichen 4.Sf3 dxc4!? das höchst selten anzutreffende Noteboom-System erlaubt.
Schließlich kann er das Passive 4.e3 spielen, wodurch er sich aber seiner eigenen Möglichkeiten beraubt. Die Stellungen sind dynamisch, unbalanciert und wenn auch etwas schwerer für Schwarz zu handhaben. Es gibt keinen Autopilot zum Remis für Weiß – und das ist der Kernpunkt.
Selbstverständlich werden Londoner und 3.Sf3 ebenfalls abgedeckt – mit demselben Ziel. Man kann sich diesen Aufbau sowohl als eine Überraschungswaffe als auch die Hauptwaffe aneignen, da die Varianten trotz ihrer Seltenheit keinen objektiven Nachteil geben.

IM Jaroslaw Krassowizkij (ELO 2456)  gewann die Württembergische Meisterschaft 2018 beim Schachfestival Württemberg in Illertissen
Er ist ein ausgesprochener Kenner von Schacheröffnungen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.
Gäste sind herzlich willkommen.

Ort: Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6, 89257 Illertissen
Termin:  Freitag, 17. Mai 2019, 19.30 – 22.30 Uhr

Kosten: 10 €         Ermäßigung  für Kinder/Jugendliche: 5 € –  frei für Vereinsmitglieder SV Jedesheim

Anmeldung: Bernhard Jehle,  Tel. 07309-7999, mail: bernhard@chessware.de

Einladung zum Download

 

In der letzten und vorletzten Saison reichte es für unsere 4. Mannschaft nur zur Vize-Meisterschaft in der A-Klasse. Doch diesmal hat es geklappt und die 4. Mannschaft ist Meister in der A-Klasse und steigt in der Kreisklasse Oberschaben auf.
Auf dem Weg dorthin mußten auch einige Rückschläge wie die 3:5-Niederlage gegen Berghülen und das Unentschieden gegen den Tabellenletzten Neu-Ulm verkraftet werden. Vor der letzten Runde ergab sich dann eine etwas glückliche Konstellation. Mit einem Sieg gegen Thalfingen konnte die Vierte am spielfreien Tabellenführer Obersulmetingen 2 vorbeiziehen. Mit einem Sieg wäre auch Thalfingen Meister geworden, bei einem Remis der beiden Mannschaften hätte es aufgrund der besseren Brett punkte für Obersulmetingen gereicht.
Es war also Spannung angesagt beim Auswärtsspiel in Thalfingen. Doch die Mannschaft löste die Aufgabe souverän und am Ende sprang ein ungefährdeter 6:2 Sieg heraus.

Br. SV Thalfingen 1 SV Jedesheim 4 2:6
1 Kreienbring, Alexander Henle, Arthur ½:½
2 Naafs, Uwe Haug, Harald 0:1
3 Kuhn, Klaus-Peter Jeckle, Markus ½:½
4 Hahn, Georg Reimann, Heiko 0:1
5 Pletz, Bernd Frommer, Reinhard 0:1
6 Dettling, Philipp Maximilian Rimmele, Paul 1:0
7 Spasic, Boris Brischar, Rolf 0:1
8 Kreienbring, Marco Schirra, Sabine 0:1

Beste Punktesammler waren Rolf Brischar und Harald Haug mit vier Punkten aus sechs Partien. Top-Scorerin der Liga wurde Sabine Schirra die Jedesheim 4 und Jedesheim 5 gleich sechs Punkte aus sieben Partien holte. Herzlichen Glückwunsch!

A-Klasse OS Nord 2018/2019: Tabelle

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 Sp MP BP
1 SV Jedesheim 4 ** 4,5 3,0 6,0 5,0 5,0 4,0 6 9 27,5
2 SC Obersulmetingen 2 3,5 ** 5,5 6,0 5,5 4,5 3,5 6 8 28,5
3 TSV Berghülen 2 5,0 2,5 ** 3,0 4,0 4,5 4,5 6 7 23,5
4 SV Thalfingen 1 2,0 2,0 5,0 ** 6,0 3,5 4,5 6 7 23,0
5 SF Vöhringen 2 3,0 2,5 4,0 2,0 ** 4,5 5,0 6 5 21,0
6 SV Jedesheim 5 3,0 3,5 3,5 3,5 3,5 ** 8,0 6 3 25,0
7 TSV Neu-Ulm 2 4,0 4,5 3,5 3,5 3,0 0,0 ** 6 3 18,5

Die 5. Mannschaft verpasste mit knappen Niederlagen einen bessere Platzierung.

 

 

Mit 18 Spielern hatte die 16. Illertisser Stadtmeisterschaft 2019 wieder einen leichten Rückgang zu verzeichnen – erfreulich aber, das mehr Jedesheimer

Vereinsmeister 2019: Arnd Mayer

spieler (+3) teilnahmen.
Von Beginn an setzte sich Turnierfavorit Arnd Mayer an die Spitze und legte mit sechs Siegen den Grundstein zum fünften Gewinn der Jedesheimer Vereinsmeisterschaft. In der Schlußrunde begnügte er sich mit einem Remis gegen Bernhard Jehle.
Knapp dahinter belegte Titelverteidiger Patrick Bossinger mit 6,0 Punkten Rang 2. Er mußte sich nur einmal gegen den Turniersieger geschagen geben.Rang 3 für Markus Eichhorn, der fünf Punkte holte. Danach kam die „Senioren“: Ein sehr gutes Turnier spielte Reinhard Frommer auf Rang 4 uns somit  bester Senior, vor Werner Stückle (SC Laupheim) und Bernhard Jehle (4 Punkte).
Die Siegerehrung wird im Rahmen des Sommerfestes stattfinden.

Turnier auf Chess-Results

Endtabelle 16. ISM 2019

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer TWZ At Verein S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Mayer,Arnd 1989 SV Jedesheim 6 1 0 6.5 29.5 27.50
2. Bossinger,Patrick 1918 SV Jedesheim 6 0 1 6.0 29.5 23.00
3. Eichhorn,Markus 1843 SV Jedesheim 5 0 2 5.0 30.0 17.50
4. Frommer,Reinhard 1571 S SV Jedesheim 4 1 2 4.5 28.0 14.00
5. Stückle,Werner 1634 S SC Laupheim 4 1 2 4.5 22.5 11.25
6. Jehle,Bernhard 1817 S SV Jedesheim 3 2 2 4.0 26.5 14.00
7. Henle,Arthur 1613 SV Jedesheim 3 1 3 3.5 27.5 10.25
8. Lell,Stephan 1724 SF Vöhringen 3 1 3 3.5 26.5 9.75
9. Geiger,Rolf 1495 SV Jedesheim 3 1 3 3.5 25.5 8.25
10. Löffler,Florian 1678 SV Jedesheim 1 5 1 3.5 24.5 10.50
11. Brischar,Rolf 1294 SV Jedesheim 3 1 3 3.5 22.5 9.25
12. Grüner,Norbert 1721 SV Jedesheim 3 0 4 3.0 31.0 9.50
13. Rimmele,Paul 1395 SV Jedesheim 3 0 4 3.0 22.5 5.50
14. Borowsky,Bernd 1347 S TV Wiblingen 1 4 2 3.0 21.0 8.00
15. Löffler,Bruno 1356 SV Jedesheim 2 2 3 3.0 20.0 5.75
16. Geßner,Patrick 1345 J SF Vöhringen 2 1 4 2.5 18.0 4.25
17. Ertle,Andre 1246 SV Jedesheim 0 3 4 1.5 18.5 3.75
18. Haustein,Hans 1164 S SV Jedesheim 1 0 6 1.0 21.0 1.50

Ergebnisse der vorigen Runden:

Weiterlesen

Ausschreibung Schachturnier Leutasch 2019

Mannschafts-Schnellschachturnier Leutasch
von Gerhard Bertagnolli

Kirche St. Magdalena in Oberleutasch

Kirche St. Magdalena in Oberleutasch

Am Pfingst-Wochenende werden wiederum über 200 Schachspieler Leutasch stürmen, um dort beim Schnellschachturnier für Viererteams teilzunehmen. Unter den Teilnehmern werden viele Amateure, aber auch ein paar Großmeister oder andere Titelträger erwartet. Gemeinsam Schach spielen, genießen und feiern ist im geräumigen Saal Hohe Munde

Das Leutasch-Tal ist umgeben von hohen Bergen

Das Leutasch-Tal ist umgeben von hohen Bergen

angesagt.

Die kleine Gemeinde Leutasch liegt in der Olympiaregion Seefeld Nahe Innsbruck, ca. 15 km südlich von der Deutsch-Österreichischen Grenze von Scharnitz-Mittenwald. Besonders als Wintersportort ist Leutasch für seine kilometerlangen Skilanglaufloipen bekannt, während im Sommer vorwiegend die Wanderer hier voll auf ihre Kosten kommen.Einmal im Jahr aber stürmen die Anhänger des Königlichen Spiels in den Saal Hohe Munde in der ErlebnisWelt Alpenbad Leutasch: Das 36. Mannschafts-Schnellschachturnier wird am 07. bis 09. Juni (Pfingst-Wochenende) abgehalten.

Am Freitag 07. Juni beginnt das Turnier mit der offiziellen Begrüßung um 19 Uhr im Spielcasino Seefeld. Sektempfang, Spielerklärung und ein Showturnier ist für die Teilnehmer vorgesehen. Der eine oder andere wird bereits hier sein Glück versuchen und auf den Millionengewinn hoffen. Wem das gelingt, der wird wohl am Samstag und Sonntag sich nicht mehr an das Schachbrett setzen…Für alle anderen gilt: Ab Samstag geht es dann am Schachbrett zur Sache! Jede Mannschaft besteht aus 4 Spielern und eventuellen Reservespielern, die Bedenkzeit beträgt 10 Minuten pro Spieler.

Bereits am Samstagvormittag um 8.30 Uhr treten die ersten Viererteams in den Vorrunden A und B an, um die Teilnehmer für die diversen Finalrunden am Sonntag zu ermitteln. Nachmittags ab 15 Uhr kommen dann die weiteren Mannschaften zum Zug, um die Vorrunden abzuschließen.

Am Sonntag geht es dann um 8.30 Uhr (C- und D-Finale) sowie 15 Uhr (A- und B-Finale) um die begehrten Siegerpreise. Eine Spezialwertung für das beste Team bestehend aus reinen U18-Spielern sowie Brettwertungen in jeder Finalgruppe ermöglichen nicht nur den Top-Teams, Preise aus der Olympiaregion Seefeld nach Hause zu bringen.

Die Gejagten – das Team Schenkbach: schaffen sie es, 2016 wieder einen Zug voraus zu sein?

Team Schenkbach: schaffen sie es, 2019 wieder einen Zug voraus zu sein?

Ein Blick in den vorbereiteten Turniersaal

Ein Blick in den vorbereiteten Turniersaal

Organisator des Turnier ist Bernhard Jehle (Chessware) , Einschreibungen werden noch bis kurz vor Beginn des Turnieres unter chessware@t-online.de oder telefonisch unter 0049 (0) 7309-7999 entgegen genommen. Sollten Sie Hilfe bzgl. Unterkunftssuche benötigen, steht Ihnen der Tourismusverband Seefeld natürlich gerne zur Verfügung: E-Mail: info.leutasch@seefeld.com oder Telefon: 0043 (0)50880-10.

Die Abteilung Schach des SV Jedesheim lädt alle Hobby- und Vereinsspieler sehr herzlich ein.

Aufbau eines Eröffnungsrepertoires

In diesem Seminar werden wir eine Vielzahl von Eröffnungen und deren Zugfolgen anschneiden. Keine Eröffnung wird im Detail angeschaut. Vielmehr wird der Charakter der Abwicklungen beschrieben sowie die Probleme, und vor allem die mögliche Abweichungen, um den Kampf in eine andere Richtung zu lenken.
Lerne die Breite der möglichen Eröffnungen kennen sowie das strategische Auskontern eines unvollständigen Repertoires des Gegners.
Suche und finde eigene Fehler in deinem Eröffnungsaufbau und reparieren diese.
Oder erlerne gleich eine Zweitvariante, die auf deinen Stil zugeschnitten ist und von der du bisher nichts gehört hast!?
Genauer wird u.a. die Zugfolge 1.d4 Sf6 2.c4 e6 angeschaut. Eröffnungen mit 1.e4 werden nur am Rande angesprochen.
Wieso ist das die beliebteste Eröffnung auf Weltmeisterniveau? Was ist an 3.Sc3 auszusetzen? Wo liegt der Vorteil von der Zugfolge zu 1.d4 d5?
Was sind die Ideen von 1.c4/Sf3?
Wie spiele ich dagegen ohne mich aus dem Konzept zu bringen? Oder wann sollte ich 1.c4/Sf3 spielen gerade um meinen Gegner aus dem Konzept zu bringen?
Vertiefe dein Eröffnungsspektrum und entwickle einen strategischen Sinn für Eröffnungsfolgen.
Jaroslaw gibt einen Blick frei in seine Eröffnungsvorbereitung  und zeigt mitunter wie der aktuellen Stand der Eröffnung im Turnierschach ist, bzw. weshalb unter Großmeistern dieses Abspiel in bestimmten Formen gar nicht mehr vorkommt. Empfohlen für Spieler mit Spielstärke DWZ 1300 – 2200.

IM Jaroslaw Krassowizkij (ELO 2456) spielt an Brett 1 der Jedesheimer Mannschaft in der 2. Bundesliga Süd.
Dieses Jahr gewann Jaroslaw die Württembergische Meisterschaft beim Schachfestival Württemberg in Illertissen
Er ist ein ausgesprochener Kenner von Schacheröffnungen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer.
Gäste sind herzlich willkommen.

Ort: Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6, 89257 Illertissen
Termin:  Freitag, 08. März 2019, 19.30 – 22.30 Uhr

Kosten: 10 €           Ermäßigung  für Kinder/Jugendliche: 5 € –  frei für Vereinsmitglieder SV Jedesheim

Anmeldung: Bernhard Jehle,  Tel. 07309-7999, mail: bernhard@chessware.de

Einladung zum Download

 

Der SV Jedesheim war erstmals Gastgeber einer Doppelrunde in der 2. Bundesliga Süd. Gespielt wurde in der Gemeindehalle Jedesheim, die allen großzügigen Platz bot und auch ein kleines Catering wurde von uns auf die Beine gestellt.
Beim ersten Spieltag in Heusenstamm hatte Jedesheim 1  mit dem Sieg über Griesheim bereits für eine große Überraschung gesorgt und so hofften wir, mit einer guten Aufstellung gut aufgestellt ein oder gar zwei Punkte zu holen.
Doch es kam anders: Am Samstag ging der Kampf gegen den SC Eppingen mit 3:5 Punkten verloren. Am Sonntag sah es dann gegen die SF Bad Mergentheim anfänglich schon schlecht für uns aus – am Ende stand eine etwas unglückliche 3,5:4,5 Niederlage zu Buche.
In der nächsten Doppelrunde am 2. und 3. Februar in Schönaich treten wir gegen die stärksten Mannschaften der Liga SC Emmendingen und OSG Baden-Baden II an.

Tabelle 2. Bundesliga Süd

Bildergalerie

Weiterlesen

Die Stadt Kilkenny (Kirche des Canisius) befindet sich im Südosten der Republik Irland. Kilkenny ist bekannt durch die vielen mittelalterlichen Bauten und vor allem durch das gleichnamige Bier. Der seit 1977 ausgetragene Kilkenny Chess Congress ist das älteste durchgehend bestehende offene Schachturnier in Irland.
Der Kilkenny Chess Club plante nach längerer Zeit nun wieder einen Vereinsausflug.  So lag es also nahe, die Einladung ihres ehemaligen Mitglieds Mark Heidenfeld anzunehmen und ein Wochenende in Ulm zu verbringen. Neben einem Rahmenprogramm sollte natürlich auch Schach gespielt werden. Am Freitag, 12. Oktober reisten die irischen Schachfreunde über den Flughafen München an – darunter auch ein bekanntes Gesicht: Großmeister Alexander Baburin, der erst fünf Wochen vorher beim Schachfestival Württemberg in Illertissen eingeladen war.
Am Freitagabend lud dann Familie Heidenfeld die Gäste zu einer Willkommens-Party bei sich zu Hause ein. Das Motto hieß „Bayerischer Abend“  und so wurde das gegenseitige Kennenlernen bei toller Stimmung mit bayerischen Spezialitäten, Lederhose und Dirndl bis spät in die Nacht gefeiert.
Am Samstagmorgen stand dann die obligatorische Stadtführung durch Ulm auf dem Programm.
Anschließend gab es den ersten Schach-Höhepunkt: Ein Freundschaftspiel zwischen Kilkenny CC und dem SV Jedesheim. Gespielt wurde an acht Brettern und zwar in der Internationalen Schule Ulm/Neu-Ulm, vielen vielleicht noch bekannt als Telekom-Kantine, dem ehemaligen Spiellokal des Post-SV Ulm.
Gespielt wurden Runden mit einer Bedenkzeit von 2x 60 Minuten. Die zweite Runde startete ebenfalls mit dem gleichen Gegner aber mit vertauschten Farben.

IM Jaroslaw Krassowizkij gegen GM Alexander Baburin.

An allen Brettern gab es spannende Partien und nach zwei ausgeglichenen Matches erwiesen wir uns als gute Gastgeber: Kilkenny gewann mit dem knappsten Ergebnis: 8,5:7,5

Wie beim IM-Turnier in Illertissen wiederholte sich an Brett 1 das “Aufeinandertreffen der Titanen“: Irland´s Nr. 1 und mehrfacher Landesmeister Großmeister Alexander Baburin spielte gegen den Württembergischen Meister Jaroslaw Krassowizkij. In der 1. Partie gewann Jaroslaw das Endspiel und die 2. Partie endete mit einem Remis.

Die Einzelergebnisse:
Weiterlesen

Nach den Prognosen und Mannschaftsaufstellungen zu urteilen, konnte der SV Jedesheim beim ersten Spielwochenende in der 2. Schach-Bundesliga Süd nicht viel erwarten. Als klare Außenseiter wurde die Reise nach Heusenstamm bei Frankfurt angetreten.
Die 1. Runde bescherte gleich Gastgeber SC Heusenstamm, der in Bestbesetzung spielte und vier Großmeister und vier Internationalen Meister aufbot. Wir konnten die Partien sehr lange ausgeglichen halten. Jaroslaw Krassowizkij (Brett 1) hatte zwar einen Mehrbauer im Turmendspiel, der aber nicht verwertbar war und so gelang ihm ein sicheres Remis. Vladimir Lukovic (Brett 3) hatte sich eine sehr gute Position gegen den einzigen deutschen Spieler vom SC Heustenstamm, Großmeister Hagen Pötsch, herausgespielt. Dieser verteidigte sich umsichtig und so endete des Partie ebenfalls mit einer Punkteteilung. Zwei Unentschieden war dann schon unsere gesamte Ausbeute am ersten Tag – fast alle Partien kippten durch kleine Ungenauigkeiten in der Zeitnotphase. Patrick Bossinger (Brett 8) hatte wohl die größte Chance, eine Ergebnisverbesserung zu erreichen. Mit einem Turmopfer hätte er seinen übermächtigen Gegner in größte Schwierigkeiten bringen können.
Dennoch boten wir einen großen Kampf – einzig das Ergebnis passte nicht.

Jaroslaw Krassowizkij (Brett 1)

Einzelergebnisse:                                                                                                                                      
SC Heustenstamm : SV Jedesheim (7 :1)
1 GM Sadzikowski (2544) – IM Krassowizkij (2456) remis
2 GM Krejci (2563) – GM Pikula (2485) 1:0
3 GM Poetsch (2513) – IM Lukovic (2425) remis
4 GM Polak (2504) – FM Anistratov (2283) 1:0
5 IM Wieczorek (2468) – FM Trussevich (2282) 1:0
6 IM Klekowski (2499) – FM Römer (2173) 1:0
7 IM Barski (2459) – Engelhart (2112) 1:0
8 IM Weichhold (2425) – Bossinger (1976) 1:0

Der Parallelkampf zwischen SV Griesheim und dem TSV Schönaich endete mit einem 3,5:4,5 Sieg für unseren württembergischen Reisepartner aus Schönaich.

Am Sonntag, 11.November wurden um 10.00 Uhr die Uhren angestellt. In gleicher Besetzung, hoch motiviert und gut vorbereitet, trafen wir auf den SV Griesheim, der auch schon in der 1. Bundesliga spielte. Wir hofften auf einen ausgeglichenen Kampf und auf ein besseres Ergebnis als am Vortag. Doch alles lief perfekt und am Ende stand ein sensationeller 6:2 Sieg für uns fest.
Durch eine Zugwiederholung konnte Achim Engelhart (Brett 7) ein Unentschieden erreichen und Dimitrij Anistratov (Brett 4) akzeptierte ebenfalls das Remisangebot seines Gegners. Unser erster Sieg in der 2. Bundesliga gelang Jaroslaw Krassowizkij an Brett 1. In einer sehr spannenden Partie baute sich Jaroslaw eine schöne Angriffsstellung auf, die aber nicht einfach zu gewinnen war. Zum einen musste der gegnerische Freibauer gestoppt werden und dann auch noch Dauerschach vermieden werden. Beides gelang mit gutem taktischem Verständnis und Rechenleistung.

Größere Probleme hatte Vladimir Lukovic (Brett 3) zu überstehen. In der Eröffnung wohl schon überspielt, verteidigte er sich zäh und umsichtig und hielt das Remis. Nachdem sich weitere, für uns aussichtsreiche Partien abzeichneten, willigte auch Dejan Pikula in die Remis-Offerte ein.
Auch Uli Römer (Brett 6) behielt die Übersicht und schätzte eine Angriffschancen gut ein. Mit einem Bauernopfer lockte er die gegnerische Dame ins Abseits und zwei verbundene Freibauern erlaubten ihm einen unwiderstehlichen Königsangriff. Somit führten wir bereits mit 4:2 und ein Blick auf Brett 5 zeigte auf einmal große Vorteile für uns. Sergey Trussevich versuchte wie immer aus gesicherter Stellungen zu kontern, was ihm diesmal gelang. Sein Gegner probierte noch einige Umwandlungstricks und Sergey passte auf gewann sicher.
Ein tolles Wochenende für Youngster Patrick Bossinger. Am Vortag noch eine große Chance ausgelassen, spielte er diesmal wieder eine gute Partie. Obwohl zwischenzeitlich auf Verlust stehend, kämpfte er weiter und als sein Gegner in der Schlussphase zu sehr auf Angriff spielte, wurde er von Patrick ausgekontert und noch mattgesetzt. Ein sensationeller 6:2 Sieg für uns.

Einzelergebnisse:
SV Jedesheim – SV Griesheim 6:2                                                                                                
1 IM Krassowizkij (2456) – GM M. Grabarczyk (2374) 1:0
2 GM Pikula (2485) – IM Jarmula (2488) remis
3 IM Lukovic (2425) – GM Tazbir (2534) remis
4 FM Anistratov (2283) – IM Baskin (2354) remis
5 FM Trussevich (2282) – FM Spitzl (2285) 1:0
6 FM Römer (2173) – IM B. Grabarczyk (2380) 1:0
7 Engelhart (2112) – Köhler (2270) remis
8 Bossinger (1976) – de Visser (2230) 1:0

Wir erlebten spannende Partien und kehrten mit zwei Mannschaftspunkten zurück. Fahrt, Übernachtung, Essen und Stimmung waren sehr gut.

Beim nächsten Bundesliga-Wochenende haben wir Heimspiel. Gespielt wird ein der Gemeindehalle Jedesheim – Zuschauer sind herzlich eingeladen.
15.12.2018 14:00 Uhr: SV Jedesheim – SC Eppingen
15.12.2018 14:00 Uhr: TSV Schönaich – SF Bad Mergentheim

16.12.2018 10:00 Uhr:  SC Eppingen – TSV Schönaich
16.12.2018 10:00 Uhr:  SF Bad Mergentheim – SV Jedesheim

Bildergalerie:

Weiterlesen

Stefan Stark (1936 – 2018)

Die Schachfreunde des SV Jedesheim trauern um ihr langjähriges Mitglied Stefan Stark, der am 29.9.2018 kurz vor seinem 82stem Geburtstag verstorben ist.

Schach war seine große Leidenschaft. Stefan Stark war Gründungsmitglied der Schachabteilung des SV Jedesheim. Von 1976 bis 2013 betreute er als Materialwart das Spielmaterial und stellte im Vorfeld der Mannschaftskämpfe und der Turniere Bretter und Uhren auf. Er spielte zuverlässig bei seinen Mannschaftskämpfen und Turnieren und half auch gerne bei anderen Mannschaften aus. Bei allen Veranstaltungen der Schachabteilung war Stefan stets dabei und half mit, solange sein Gesundheitszustand das erlaubte. Wegen seines ruhigen, freundlichen und bescheidenen Wesens war er bei allen seinen Schachfreunden sehr beliebt.

Wir sind dankbar für seine Vereinstreue, seine Kameradschaft und seinen Einsatz für die Schachabteilung und für das Schach.

Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Kalender

August 2019
M D M D F S S
« Jul    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031  

Schachausstellung

Neue Kommentare

    DWZ-Suche

    Archive