Spielabende

Erwachsene:
Freitag ab 19.30 Uhr

Jugendliche:
Freitag ab 18.00 Uhr

Spiellokal:
Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6

Hobby-Gruppe:
Dienstag ab 15.00 Uhr
Cafe am Markt, Illertissen

Anmeldung Webinar

mit IM Jaroslaw Krassowizkij am 15. Mai

Schachaufgabe

Wir stellen uns vor

Schach im Cafe am Markt

Konzert 2016

Weihnachts-Blitz 2016

Chess meets Jazz

Jugendturnier 2015

Jugendturnier

Schach in der Schranne

Blitzschach – Ein Duell

Newsletter SV Jedesheim

admin

Die Blitz- und Schnellschachserie der Saison 2018/2019 ist aufgeteilt in fünf Blitz- und fünf Schnellschachturniere. Selbstverständlich gibt es auch wieder die traditionelle Turniere wie das Weihnachts-Blitzturnier und das Ostereier-Blitzturniers am Gründonnerstag. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer!
Das Weihnacht-Blitzturnier 2018 findet am Freitag, den 21.12. statt und der Termin für das Ostereier-Turnier 2019 ist Gründonnerstag, der 18.04.2019.

Juni-Blitzturnier am Freitag, den 28. Juni 2019  (Bedenkzeit: 2 x 3 min + 2 sec oder 2 x 5 min)

Spielort: Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6
Beginn:  20.00 Uhr
Modus: 5 Schnellschach- und 5 Blitzturniere
Blitz: 2 x 3 min + 2 Sekunden pro Zug,  vollrundig bis 12 Teilnehmer
Schnellschach: 2 x 15 min + 5 sec pro Zug, 5 Runden Schweizer System
Monatswertung: Die ersten 10 Spieler erhalten absteigend 100 bis 10 Punkte.
Jahreswertung: Die besten 7 Platzierungen zählen in Summe zur Jahreswertung

Gesamtwertung der besten 7 Turniere:

1. Rang 60 €
2. Rang 40 €
3. Rang 30 €
4. Rang 20 €

Termine und Ausschreibung-2019

Ergebnisse 2018/2019:

Weiterlesen

Die Tradition in Oberschwaben lebt. Beste Spielbedingungen und spannende Partien in der Gemeindehalle Jedesheim. Auch die gute Beteiligung von 88 Spieler aus 23 Vereinen trug zum Erfolg bei. Die meisten Spieler kamen aus folgenden Vereinen: Weingarten mit 13 Teilnehmern! gefolgt von Jedesheim 9, Vöhringen 9 und Biberach 8.

Meisterturnier (vormals A-Turnier): Hier waren 22 Vorberechtigte und der eine oder andere Freiplatz am Start. TWZ-Schnitt sicherlich nicht schlechter als das letzte Württembergische Kandidatenturnier. Jedenfalls gab es den gleichen Sieger mit Dmitriy Anistratov (SV Jedesheim). Zusammen mit Zbigniew Szczep (SV Weingarten) setzte er sich früh vom Feld ab. Am Ende hatte er ein Remis weniger als sein Verfolger Sczcep, der dann den zweiten Platz belegte.
Reinhard-Nuber-Gedenkturnier (vormals B-Turnier): 66 Teilnehmer. Dieses Turnier ist offen für Oberschwaben. Ein wirklich bunt gemischtes Feld. Jung gegen Alt, Frau gegen Mann, „ELO-Riese“ gegen „DWZ-Zwerg“. Eine große Anzahl von Jugendspieler, die mit großem Ehrgeiz um die Punkte kämpften. Es siegte aber schließlich die Erfahrung mit Manfred Lachmayer (TSV Langenau). Manfred Lachmayer gab nur zwei Remis ab. Zweiter wurde Eugen Röttinger (TG Biberach) vor Markus Eichhorn (SV Jedesheim). In der letzten Runde wurde um den Titel zwischen Lachmayer und Röttinger lange gekämpft, die Partie endete mit Remis. Bester Jugendlicher wurde von der Talentschmiede SV Weingarten Phillip Buth, der in der Gesamtwertung den 4. Platz belegte. Die Frauenwertung ging an ein weiteres Nachwuchstalent. Kimberly Böck vom Nachbarverein SF Vöhringen holte 4 Punkte aus den 7 Partien. Der Pokal für den besten Senior ging an Alexander Hoffart (Weiße Dame Ulm). Die besten 6 haben sich für das nächstjährige Meisterturnier in Weiler qualifiziert.
Das Turnier wurde erstmals als Reinhard-Nuber-Gedenkturnier ausgerichtet. Reinhard Nuber – im letzten Jahr verstorben – war viele Jahre als langjähriger Bezirksspielleiter Mitorganisator und Fürsprecher der OSEM. Er setzte sich stets auch als Teilnehmer mit ans Brett. Sein Erinnerungsbild hing an der Eingangsseite der Halle und falls er von da aus zusehen konnte, wird er sicherlich mit allem zufrieden gewesen sein.

Die Schiedsrichter Fritz Gatzke und Thomas Hartmann hatten wenig bis gar keine Arbeit mit dem fairen Teilnehmerfeld. Es gab auch ein nettes Rahmenprogramm. Ein gut besetztes Blitzturnier mit 19 Spielern. Das gewann überlegen Uli Römer (SV Jedesheim). Dann hatten am Freitag die  Jedesheimer Musikanten einen Musikgarten aufgebaut. Dort gab es Brotzeit, Bier und gute Musik. Was will man mehr?
Siegerehrung durch den Bezirksleiter Thomas Hartmann, der zusammen mit dem Bürgermeister von Illertissen, Jürgen Eisen, die Pokale überreichte.
(Holger Namyslo und Bernhard Jehle)

Die Sieger 2019

(Bild v. l. n. r.): Thomas Hartmann (Bezirksvorstand und Schiedsrichter), Holger Namyslo (3. Meisterturnier), Bernhard Jehle (SV Jedesheim), Zbigniew Sczcep (2. Meisterturnier), Dimitriy Anistratov (1. Meisterturnier), Kimberly Böck (Oberschwäbische Meisterin), Manfred Lachmayer (1. RNGT), Philipp Buth (Bester Jugendlicher), Eugen Röttinger (2. RNGT), Markus Eichhorn (3. RNGT), Jürgen Eisen (1. Bürgermeister Illertissen).
Davor: Julius Deiringer (2. Rang, Tigersprung U8-Turnier) und Isabella Bako (4. Rang, Tigersprung U8-Turnier)

Gruppenbild, Ergebnisse und Tabellen:


Weiterlesen

Das 11. Cafe am Markt-Schnellschachturnier war mit 40 Spielern sehr gut besucht und war mit fünf FIDE-Meistern auch stark besetzt. Alle Teilnehmer erlebten ein schönes und faires Turnier in freundschaftlicher Atmosphäre.
Turniersieger wurde Dimitrij Anistratov (SV Jedesheim) mit 7,5 Punkten. Nach einer Niederlage in der 2. Runde gegen Darko Blazevic (SF Mengen) kämpfe er sich mit Sieg um Sieg wieder nach vorne und profitiere von der Schlußrunden-Niederlag von Uli Römer (SV Jedesheim) gegen Bernhard Sinz. (TG Biberach). Bernhard Sinz und Uli Römer belegten die Plätze zwei und drei.

Die DWZ-Preise gingen an folgende Spieler:

DWZ-Preis unter 2000: Heiko Sieber (WD Ulm)
DWZ-Preis unter 1750: Helmut Baur (SF Mengen)
DWZ-Preis unter 1500: Philipp Dettling (TSV Thalfingen)

Weitere Sonderpreise gab es für den „Besten Senior“ Arcadio Cieza (Ulm) und für  Sabine Schirra (SV Jedesheim) als beste Spielerin.

Bei der Siegerehrung gab es weitere Sachpreise und erneut wurde unter allen Teilnehmern ein Gutschein für zwei Personen für ein „Café am Markt-Frühstück“ verlost.  Diesmal freute sich Klaus Over (Post-SV Ulm) über den schönen Preis.

Endtabelle und einige Fotos:

Weiterlesen

Am Samstagabend wurde die 90. Deutsche Schachmeisterschaft im Rahmen des Meisterschaftsgipfels in der Festung Mark in Magdeburg eröffnet. Nach dem gemeinsamen Abendessen erfolgte die Auslosung für die erste Runde. Auf den ersten fünf Plätzen der Startrangliste haben wir die vier Großmeister Niclas Huschenbeth, Alexander Graf, Dmitrij Kollars und René Stern gefolgt von einem ganz jungen IM aus Hamburg, dessen ELO-Zahl ebenfalls oberhalb der Grenze von 2500 liegt, nämlich Luis Engel. Danach auf Platz 6 unser Württembergischer Meister von 2018 Jaroslaw Krassowizkij (SV Jedesheim) und auf Platz 8  Mark Kvetny (Stuttgarter SF 1879).

Jaroslaw startete sehr gut in das Turnier und konnte gegen IM Herbert Bastian und Andrei Ioan Trifan gewinnen. In Runde 3 kam dann mit Dimitrij Kollars der erste Großmeister. Erst nach 100 Züge mußte sich Jaroslaw im Damenenspiel mit Minusbauer geschlagen geben. Doch in der Nachmittagrunde zeige er sich nicht groß beeindruckt, wickelte konsequent in ein besseres Endspiel mit zwei Läufern gegen Springer und Läufer ab und konnte somit diese Partie gewinnen.
Nach vier Runden hat Jaroslaw 3 Punkte auf dem Konto und spielt am Mittwoch um 16.00 Uhr gegen den starken Internationalen Meister Jakob Pfreundt.

Link zum Meisterschaftsgipfel

Live-Übertragung:

Weiterlesen

Artur Jussupow und Julius Deiringer

Mit insgesamt 68 Teilnehmern waren die Württembergische Amateurmeisterschaft (WAM) und das Württembergische Jugendpokalturnier in der Gemeindehalle Jedesheim wieder gut besucht.
Beim WJPT wurde in den Altersklassen U8, U10 und U12 fünf Runden nach Schweizer System gespielt (60 Minuten Bedenkzeit pro Partie und Spieler, Schreibpflicht, zum DWZ-Auswertung). gespielt. Für die ersten drei Sieger und für das beste Mädchen jeder Altersklasse gab es Pokale sowie Sachpreise für alle Teilnehmer.

Das WJPT wurde in einer Gruppe mit 12 Kinder durchgeführt. Alle Partien gewinnen und somt Gesamtsieger mit fünf Punkten wurde Carl-Friedrich Angrick (MSA Zugzwang München).

Sieger U8: Sebastian Blumenthal Tuset (SK Gräfelfing)
Sieger U10: MironBork (SV Weingarten)
Sieger U12: Carl-Friedrich Angrick (MSA Zugzwang)

Parallel dazu wurde ein Turnier der Württembergischen Amateurmeisterschaft (WAM) ausgerichtet. Gemäß der Startrangliste aller Teilnehmer wurden Vierergruppen gebildet. Innerhalb jeder Vierergruppe wurde ein Rundenturnier mit drei Runden nach CH-System gespielt (90 Minuten Bedenkzeit pro Partie und Spieler, Schreibpflicht, DWZ-Auswertung).
Bei der WAM spielten 56 Spieler in 14 Gruppen um DWZ-Punkte und Siegerpokal. Von den neun gestarteten Jedesheimer konnten sich gleich fünf Spieler in die Siegerliste eintragen:

Gruppe 1: Patrick Bossinger (+50 DWZ)
Gruppe 3: Manfred Grosse (+16 DWZ)
Gruppe 6: Rolf Geiger (+38 DWZ)
Gruppe 10: Max Rieger (+115 DWZ)
Gruppe 11: Julius Deiringer (+ 111 DWZ)

Die Teilnehmer des WJPT-Turnier U8-U12:

WJPT-Gruppe

Zur Fotogalerie und alle Tabellen:

Weiterlesen

Turniersieger Patrick Bossinger (links) und Vorsitzender Johann Grasmik (SF Wetzisreute)

Zum 19. Mal veranstalteten die Schachfreunde Wetzisreute in der Turn- und Festhalle Wetzisreute den Schach-Triathlon. Bei diesem einzigartigen Turnier werden 3 Blitzpartien, 3 Schnellschach-Partien und eine Turnierpartie mit DWZ-Auswertung gespielt. In diesem Jahr waren 48 Spieler aus Vereinen zwischen Stuttgart und Bodensee, aus Bayern sowie aus Österreich mit von der Partie. Besonders ist auch, dass Spieler mit einer Wertungszahl bis zur Obergrenze des Veranstaltungsjahres (also in diesem Jahr 2019) mitspielen dürfen.

Gesamtsieger des Turnieres wurde der Jedesheimer Patrick Bossinger mit 6,5 aus 7 Punkten. Er ging von Anfang an in Führung und hielt diese mit einem Remis bis zum Schluss. Patrick wird dieses Turnier auch deshalb gern in Erinnerung behalten, da er mit seinem Turniersieg zum erstenmal die DWZ-2000er Marke überschritt.
Zweiter wurde der Vorjahressieger Darko Blazevic (SF Mengen) mit 6 Punkten vor seinem Vereinskollegen Frank Baur (5,5 Punkte).

Mit 5 Punkten belegte Markus Eichhorn einen guten 6. Rang, Bernhard Jehle (3,5 Punkte) und Manfred Grosse (3,0 Punkte) komplettierten das Jedesheimer Quartett.

Wie gewohnt gab es zur Siegerehrung Geldpreise für die Sieger und schöne Sachpreise für die besten Jugendlichen, Senioren, Damen, Blitzschach-Spieler und Schnellschach-/Turnierspieler. Jeder Teilnehmer bekam einen Sachpreis.
Für 2020 ist geplant, anläßlich des 20-jährigen Jubiläums zusätzlich ein Meisterturnier auszurichten.

Tricksen gegen d4

Oftmals steht man vor der schwierigen Aufgabe, mit Schwarz auf Sieg spielen zu müssen.
Die Eröffnungswahl 1.e4 erlaubt Sizilianisch mit c5, 1.c4 erlaubt ebenfalls einen asymmetrischen Aufbau mit 1…e5. Für Spieler mit wenig Theoriekenntnissen ist so eine Eröffnungswahl oftmals mit einem aggressiven Aufbau leicht zu kontern. Doch bei 1.d4 und dem aufgezeigten Aufbau gestaltet sich die Aufgabe schwieriger.

Im Vortrag werden die Zuhörenden ein System beruhend auf 1.d4 d5 zu sehen bekommen. Kernpunkt ist dabei die Zugfolge 1.d4 d5 2.c4 e6 3.Sc3 c6!?. Der Weiße hat gleich die Problematik, ob er ein zweifelhaftes Bauernopfer mit 4.e4 anstreben will, oder ob er mit dem natürlichen 4.Sf3 dxc4!? das höchst selten anzutreffende Noteboom-System erlaubt.
Schließlich kann er das Passive 4.e3 spielen, wodurch er sich aber seiner eigenen Möglichkeiten beraubt. Die Stellungen sind dynamisch, unbalanciert und wenn auch etwas schwerer für Schwarz zu handhaben. Es gibt keinen Autopilot zum Remis für Weiß – und das ist der Kernpunkt.
Selbstverständlich werden Londoner und 3.Sf3 ebenfalls abgedeckt – mit demselben Ziel. Man kann sich diesen Aufbau sowohl als eine Überraschungswaffe als auch die Hauptwaffe aneignen, da die Varianten trotz ihrer Seltenheit keinen objektiven Nachteil geben.

Gäste sind herzlich willkommen.

Ort: Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6, 89257 Illertissen
Termin:  Freitag, 17. Mai 2019, 19.30 – 22.30 Uhr

 

In der letzten und vorletzten Saison reichte es für unsere 4. Mannschaft nur zur Vize-Meisterschaft in der A-Klasse. Doch diesmal hat es geklappt und die 4. Mannschaft ist Meister in der A-Klasse und steigt in der Kreisklasse Oberschaben auf.
Auf dem Weg dorthin mußten auch einige Rückschläge wie die 3:5-Niederlage gegen Berghülen und das Unentschieden gegen den Tabellenletzten Neu-Ulm verkraftet werden. Vor der letzten Runde ergab sich dann eine etwas glückliche Konstellation. Mit einem Sieg gegen Thalfingen konnte die Vierte am spielfreien Tabellenführer Obersulmetingen 2 vorbeiziehen. Mit einem Sieg wäre auch Thalfingen Meister geworden, bei einem Remis der beiden Mannschaften hätte es aufgrund der besseren Brett punkte für Obersulmetingen gereicht.
Es war also Spannung angesagt beim Auswärtsspiel in Thalfingen. Doch die Mannschaft löste die Aufgabe souverän und am Ende sprang ein ungefährdeter 6:2 Sieg heraus.

Br. SV Thalfingen 1 SV Jedesheim 4 2:6
1 Kreienbring, Alexander Henle, Arthur ½:½
2 Naafs, Uwe Haug, Harald 0:1
3 Kuhn, Klaus-Peter Jeckle, Markus ½:½
4 Hahn, Georg Reimann, Heiko 0:1
5 Pletz, Bernd Frommer, Reinhard 0:1
6 Dettling, Philipp Maximilian Rimmele, Paul 1:0
7 Spasic, Boris Brischar, Rolf 0:1
8 Kreienbring, Marco Schirra, Sabine 0:1

Beste Punktesammler waren Rolf Brischar und Harald Haug mit vier Punkten aus sechs Partien. Top-Scorerin der Liga wurde Sabine Schirra die Jedesheim 4 und Jedesheim 5 gleich sechs Punkte aus sieben Partien holte. Herzlichen Glückwunsch!

A-Klasse OS Nord 2018/2019: Tabelle

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 Sp MP BP
1 SV Jedesheim 4 ** 4,5 3,0 6,0 5,0 5,0 4,0 6 9 27,5
2 SC Obersulmetingen 2 3,5 ** 5,5 6,0 5,5 4,5 3,5 6 8 28,5
3 TSV Berghülen 2 5,0 2,5 ** 3,0 4,0 4,5 4,5 6 7 23,5
4 SV Thalfingen 1 2,0 2,0 5,0 ** 6,0 3,5 4,5 6 7 23,0
5 SF Vöhringen 2 3,0 2,5 4,0 2,0 ** 4,5 5,0 6 5 21,0
6 SV Jedesheim 5 3,0 3,5 3,5 3,5 3,5 ** 8,0 6 3 25,0
7 TSV Neu-Ulm 2 4,0 4,5 3,5 3,5 3,0 0,0 ** 6 3 18,5

Die 5. Mannschaft verpasste mit knappen Niederlagen einen bessere Platzierung.

 

 

Mit 18 Spielern hatte die 16. Illertisser Stadtmeisterschaft 2019 wieder einen leichten Rückgang zu verzeichnen – erfreulich aber, das mehr Jedesheimer

Vereinsmeister 2019: Arnd Mayer

spieler (+3) teilnahmen.
Von Beginn an setzte sich Turnierfavorit Arnd Mayer an die Spitze und legte mit sechs Siegen den Grundstein zum fünften Gewinn der Jedesheimer Vereinsmeisterschaft. In der Schlußrunde begnügte er sich mit einem Remis gegen Bernhard Jehle.
Knapp dahinter belegte Titelverteidiger Patrick Bossinger mit 6,0 Punkten Rang 2. Er mußte sich nur einmal gegen den Turniersieger geschagen geben.Rang 3 für Markus Eichhorn, der fünf Punkte holte. Danach kam die „Senioren“: Ein sehr gutes Turnier spielte Reinhard Frommer auf Rang 4 uns somit  bester Senior, vor Werner Stückle (SC Laupheim) und Bernhard Jehle (4 Punkte).
Die Siegerehrung wird im Rahmen des Sommerfestes stattfinden.

Turnier auf Chess-Results

Endtabelle 16. ISM 2019

Rangliste:  Stand nach der 7. Runde
Rang Teilnehmer TWZ At Verein S R V Punkte Buchh SoBerg
1. Mayer,Arnd 1989 SV Jedesheim 6 1 0 6.5 29.5 27.50
2. Bossinger,Patrick 1918 SV Jedesheim 6 0 1 6.0 29.5 23.00
3. Eichhorn,Markus 1843 SV Jedesheim 5 0 2 5.0 30.0 17.50
4. Frommer,Reinhard 1571 S SV Jedesheim 4 1 2 4.5 28.0 14.00
5. Stückle,Werner 1634 S SC Laupheim 4 1 2 4.5 22.5 11.25
6. Jehle,Bernhard 1817 S SV Jedesheim 3 2 2 4.0 26.5 14.00
7. Henle,Arthur 1613 SV Jedesheim 3 1 3 3.5 27.5 10.25
8. Lell,Stephan 1724 SF Vöhringen 3 1 3 3.5 26.5 9.75
9. Geiger,Rolf 1495 SV Jedesheim 3 1 3 3.5 25.5 8.25
10. Löffler,Florian 1678 SV Jedesheim 1 5 1 3.5 24.5 10.50
11. Brischar,Rolf 1294 SV Jedesheim 3 1 3 3.5 22.5 9.25
12. Grüner,Norbert 1721 SV Jedesheim 3 0 4 3.0 31.0 9.50
13. Rimmele,Paul 1395 SV Jedesheim 3 0 4 3.0 22.5 5.50
14. Borowsky,Bernd 1347 S TV Wiblingen 1 4 2 3.0 21.0 8.00
15. Löffler,Bruno 1356 SV Jedesheim 2 2 3 3.0 20.0 5.75
16. Geßner,Patrick 1345 J SF Vöhringen 2 1 4 2.5 18.0 4.25
17. Ertle,Andre 1246 SV Jedesheim 0 3 4 1.5 18.5 3.75
18. Haustein,Hans 1164 S SV Jedesheim 1 0 6 1.0 21.0 1.50

Ergebnisse der vorigen Runden:

Weiterlesen

Ausschreibung Schachturnier Leutasch 2019

Mannschafts-Schnellschachturnier Leutasch
von Gerhard Bertagnolli

Kirche St. Magdalena in Oberleutasch

Kirche St. Magdalena in Oberleutasch

Am Pfingst-Wochenende werden wiederum über 200 Schachspieler Leutasch stürmen, um dort beim Schnellschachturnier für Viererteams teilzunehmen. Unter den Teilnehmern werden viele Amateure, aber auch ein paar Großmeister oder andere Titelträger erwartet. Gemeinsam Schach spielen, genießen und feiern ist im geräumigen Saal Hohe Munde

Das Leutasch-Tal ist umgeben von hohen Bergen

Das Leutasch-Tal ist umgeben von hohen Bergen

angesagt.

Die kleine Gemeinde Leutasch liegt in der Olympiaregion Seefeld Nahe Innsbruck, ca. 15 km südlich von der Deutsch-Österreichischen Grenze von Scharnitz-Mittenwald. Besonders als Wintersportort ist Leutasch für seine kilometerlangen Skilanglaufloipen bekannt, während im Sommer vorwiegend die Wanderer hier voll auf ihre Kosten kommen.Einmal im Jahr aber stürmen die Anhänger des Königlichen Spiels in den Saal Hohe Munde in der ErlebnisWelt Alpenbad Leutasch: Das 36. Mannschafts-Schnellschachturnier wird am 07. bis 09. Juni (Pfingst-Wochenende) abgehalten.

Am Freitag 07. Juni beginnt das Turnier mit der offiziellen Begrüßung um 19 Uhr im Spielcasino Seefeld. Sektempfang, Spielerklärung und ein Showturnier ist für die Teilnehmer vorgesehen. Der eine oder andere wird bereits hier sein Glück versuchen und auf den Millionengewinn hoffen. Wem das gelingt, der wird wohl am Samstag und Sonntag sich nicht mehr an das Schachbrett setzen…Für alle anderen gilt: Ab Samstag geht es dann am Schachbrett zur Sache! Jede Mannschaft besteht aus 4 Spielern und eventuellen Reservespielern, die Bedenkzeit beträgt 10 Minuten pro Spieler.

Bereits am Samstagvormittag um 8.30 Uhr treten die ersten Viererteams in den Vorrunden A und B an, um die Teilnehmer für die diversen Finalrunden am Sonntag zu ermitteln. Nachmittags ab 15 Uhr kommen dann die weiteren Mannschaften zum Zug, um die Vorrunden abzuschließen.

Am Sonntag geht es dann um 8.30 Uhr (C- und D-Finale) sowie 15 Uhr (A- und B-Finale) um die begehrten Siegerpreise. Eine Spezialwertung für das beste Team bestehend aus reinen U18-Spielern sowie Brettwertungen in jeder Finalgruppe ermöglichen nicht nur den Top-Teams, Preise aus der Olympiaregion Seefeld nach Hause zu bringen.

Die Gejagten – das Team Schenkbach: schaffen sie es, 2016 wieder einen Zug voraus zu sein?

Team Schenkbach: schaffen sie es, 2019 wieder einen Zug voraus zu sein?

Ein Blick in den vorbereiteten Turniersaal

Ein Blick in den vorbereiteten Turniersaal

Organisator des Turnier ist Bernhard Jehle (Chessware) , Einschreibungen werden noch bis kurz vor Beginn des Turnieres unter chessware@t-online.de oder telefonisch unter 0049 (0) 7309-7999 entgegen genommen. Sollten Sie Hilfe bzgl. Unterkunftssuche benötigen, steht Ihnen der Tourismusverband Seefeld natürlich gerne zur Verfügung: E-Mail: info.leutasch@seefeld.com oder Telefon: 0043 (0)50880-10.

Kalender

Mai 2020
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Schachausstellung

Neueste Kommentare

    DWZ-Suche

    Archive