Spielabende

Erwachsene:
Freitag ab 19.30 Uhr

Jugendliche:
Freitag ab 18.00 Uhr

Spiellokal:
Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6

Hobby-Gruppe:
Dienstag ab 15.00 Uhr
Cafe am Markt, Illertissen

Cafe am Markt 25. Mai

Anmeldung

Pfingsten in Leutasch

Anmeldung OSEM

Anmeldung

Schachaufgabe

Wir stellen uns vor

Schach im Cafe am Markt

Konzert 2016

Weihnachts-Blitz 2016

Chess meets Jazz

Jugendturnier 2015

Jugendturnier

Schach in der Schranne

Blitzschach – Ein Duell

Monatsarchive: Dezember 2018

Vom 27.-29. Dezember 2018 fanden in der Jugendherberge Biberach die Oberschwäbischen Bezirksjugendeinzelmeisterschaften (BJEM)statt. Vier Jedesheimer Jugendspieler, welche sich bei den Jugendkreismeisterschaften bzw. durch Freiplätze qualifiziert hatten gingen in Biberach an den Start: In der U10 Julius Deiringer, in der U14 Felix Rieger und in der U16 Max Rieger und Hannah Zell.

Hannah Zell mit Urkunde und Pokal

Julius Deiringer belegte mit 3,0 Punkten (aus max. 5) Platz 5 in der Altersklasse U10 (11 Teilnehmer). Felix Rieger belegte mit 3,0 Punkten Platz 6 in der Altersklasse U14 (16 Teilnehmer). Sein Bruder Max Rieger wurde mit 3,0 Punkten 6. in der Altersklasse U16 (12 Teilnehmer). Hannah Zell belegte mit 3,5 Punkten den 2. Platz und qualifizierte sich als einzige Jedesheimerin für die Württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften (WJEM), welche vom 23.-27. April 2019 in Würzburg stattfinden.

Ergebnisse

Der SV Jedesheim war erstmals Gastgeber einer Doppelrunde in der 2. Bundesliga Süd. Gespielt wurde in der Gemeindehalle Jedesheim, die allen großzügigen Platz bot und auch ein kleines Catering wurde von uns auf die Beine gestellt.
Beim ersten Spieltag in Heusenstamm hatte Jedesheim 1  mit dem Sieg über Griesheim bereits für eine große Überraschung gesorgt und so hofften wir, mit einer guten Aufstellung gut aufgestellt ein oder gar zwei Punkte zu holen.
Doch es kam anders: Am Samstag ging der Kampf gegen den SC Eppingen mit 3:5 Punkten verloren. Am Sonntag sah es dann gegen die SF Bad Mergentheim anfänglich schon schlecht für uns aus – am Ende stand eine etwas unglückliche 3,5:4,5 Niederlage zu Buche.
In der nächsten Doppelrunde am 2. und 3. Februar in Schönaich treten wir gegen die stärksten Mannschaften der Liga SC Emmendingen und OSG Baden-Baden II an.

Tabelle 2. Bundesliga Süd

Bildergalerie

Weiterlesen

Der 5. Spieltag in der Verbandsliga Süd verlief anfangs gegen die Weiße Dame Ulm ganz gut.

Als erster beendete Hans-Michael Stiepan (Brett 2) die Partie mit einem Remis. Dabei spielte Hans-Michael französisch und kam dabei, mit dem Abtausch des schlechten weißfeldrigen Läufers gut aus der Eröffnung. Der Gegner hatte allerdings Angriffschancen. Später wurden die Züge wiederholt und das Remis stand fest.

Das zweite Remis trug Markus Eichhorn (Brett 7) bei. Nach interessanter Eröffnung und wenig Zeit seines Gegners bekam Markus ein Remisangebot. Dies wurde nach reiflicher Überlegung und mit Absprache des Mannschaftsführers angenommen, weil Markus nach Abtausch der Schwerfiguren in einem schlechteren Endspiel gelandet wäre. Somit wurden auch hier die Punkte geteilt.

Danach verlor Peter Rudolf (Brett 6) die Partie. Er wollte seinen Gegner mit einem Königsangriff in die Knie zwingen, musste allerdings in einen Damentausch einwilligen, was für ihn ein schlechteres Endspiel bedeutete. Leider konnte er die Partie nicht mehr halten.

Als nächstes musste Arnd Mayer (Brett 5) die Waffen strecken. Arnd kam dabei sehr gut aus der Eröffnung heraus. Er hatte sich einen Mehrbauern und das Läuferpaar erspielt. In Zeitnot spielte er allerdings zu sicher und zu passiv, was sein Gegner gut ausnutzte. Die Partie endete dann mit einer Zeitüberschreitung, allerdings bereits in verlorener Stellung.

Fast zeitgleich verlor Johannes Büchele (Brett 4) die Partie. Nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung verlor Johannes einen Bauern, für den er keine Kompensation bekam. Nachdem er einen letzten Trick versuchte und der Gegner dies nicht zuließ gab Johannes sich geschlagen.

Danach bekam Patrick Bossinger (Brett 8) ein Remisangebot. Nach guter Eröffnungsphase opferte er optimistisch einen Bauern, um die G-Linie zu öffnen und um den schwarzfeldrigen Läufer gegen den Springer zu tauschen. Nach einem Qualitätsopfer wurde die Qualität wieder zurückgegeben und Patrick hatte einen Minusbauern. Hier wurde das Remisangebot abgelehnt, weil man noch auf ein 4:4 gehofft hatte. Kurze Zeit später musste Patrick sich aber geschlagen geben, weil er in ein Mattnetz kam und seinen Turm verlor.

Fabrice Bacquele (Brett 3) stand die ganze Partie über immer etwas besser. Später erreichte er ein Springerendspiel mit Mehrbauer, was aber schwierig zu gewinnen war. Sein Gegner schaffte es allerdings alle Bauern zu tauschen und den Springer gegen den letzten Bauern zu opfern. Somit blieb nur noch ein Springer von Fabrice übrig und das Remis war besiegelt.

Die letzte Partie beendete Achim Engelhart (Brett 1), der gut gegen seinen Gegner mithalten konnte. Achim stand nach der Eröffnungsphase etwas schlechter, konnte sich aber in ein Endspiel mit Dame und Läufer für beide Seiten, retten. Er spielte sehr geschickt und später wurden die Figuren getauscht und ein Bauernendspiel war am Brett. Nachdem beide Seiten zur Umwandlung kamen hatte Achim im Damenendspiel einen Minusbauern. Sein Gegner tauschte im richtigen Moment die Damen und das Endspiel war für Achim verloren.

Damit stand der 6,5 : 1,5 Verlust fest. Die Niederlage viel sehr hoch aus, aber Ulm hat verdient gewonnen.

Mit Platz 3 kann man nach der Niederlage zufrieden sein. Das Ziel Klassenerhalt sollte mit einem Sieg in den letzten 4 Spielen möglich sein.

 

 

Kalender

Dezember 2018
M D M D F S S
« Nov   Jan »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Schachausstellung

Neue Kommentare

    DWZ-Suche

    Archive