Spielabende

Erwachsene:
Freitag ab 19.30 Uhr

Jugendliche:
Freitag ab 18.00 Uhr

Spiellokal:
Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6

Hobby-Gruppe:
Dienstag ab 15.00 Uhr
Cafe am Markt, Illertissen

Veranstaltungen
  1. E-Klasse Jedesheim 7

    März 1 @ 10:00 - 13:00
  2. Oberliga Jedesheim 1

    März 1 @ 10:00 - 15:00
  3. A-Klasse Jedesheim 5

    März 8 @ 09:00 - 14:00
  4. C-Klasse Jedesheim 6

    März 8 @ 09:00 - 14:00
  5. Verbandsliga Jedesheim 2

    März 8 @ 10:00 - 15:00
Jugend-Termine
März
21.03.20BezirksjugendligaLink
21.03.20JTS Süd LindauLink
April
04.04.20JTS Süd SchlierLink
04.04.20RAPID SüdschwabenLink
14.04.20WJEMLink
25.04.20JTS Süd WangenLink
Mai
03.05.20WJPT JedesheimLink
03.05.20WAM JedesheimLink
09.05.20BezirksjugendligaLink
23.05.20RAPID WertingenLink
Juni
11.-14.06.20U8-Tigersprung
21.06.20Ulmer JugendschachtagLink
27.06.20BezirksjugendligaLink
Juli
04.07.20BezirksjugendligaLink
05.07.20Jugendturnier Jedesheim
11.07.20INTRO JedesheimLink
11.07.20Hist. Kinderfest Illertissen
25.07.20Schachfestival Bad GrönenbachLink
Schachaufgabe
Wir stellen uns vor
Schach im Cafe am Markt
Konzert 2016
Weihnachts-Blitz 2016
Chess meets Jazz
Jugendturnier 2015
Jugendturnier
Schach in der Schranne
Blitzschach – Ein Duell
Newsletter SV Jedesheim

In der 6. Runde der Verbandsliga Süd waren wir bei der Weißen Dame Ulm zu Gast.

Es fing gut an, denn Hans-Michael Stiepan (Brett 1) gewann seine Partie. Sie spielten eine lange Theorievariante, bei der sein Gegner eine Figur opferte. Dies war auch noch bekannt, danach entschied er sich aber für die falsche Fortsetzung. Hans-Michael gewann nochmal Material und hatte einen Turm mehr. Danach gab sein Gegner sich geschlagen.

Wenig später erhöhte Patrick Bossinger (Brett 5) auf 2:0. Sein Gegner spielte eine riskante Eröffnung und opferte einen Bauern für gutes Figurenspiel. Patrick wehrte die Angriffsversuche seines Gegners ab und gewann einen weiteren Bauern. Daraufhin konnte er die Damen tauschen und kurz darauf gab sein Gegner auf.

Als nächstes verlor Markus Eichhorn (Brett 8). Er spielte in der Eröffnung ein interessantes Bauernopfer für die bessere Entwicklung. Es stellte sich allerdings heraus, dass dieses Opfer nicht korrekt ist. Sein Gegner beendete seine Entwicklung und gewann 2 weitere Bauern. Das 2:1 stand fest.

Daraufhin beendete Peter Rudolf (Brett 7) seine Partie. Peter stand in der Eröffnung optisch etwas schlechter. Die Figuren der Gegnerin waren besser koordiniert als seine. Im Mittelspiel verlor Peter Material und daraufhin die Partie.

Im Anschluss verlor Johannes Büchele (Brett 4). Er opferte in der Eröffnung mutig einen Bauern. Das Opfer war allerdings nicht korrekt. Später verlor Johannes einen zweiten Bauern. Sein Gegner entschied sich im Endspiel seinen aktiven Turm zu tauschen. Das daraus entstandene Springerendspiel war trotzdem verloren. Der b-Bauer von Johannes kam nicht durch und die 3 verbliebenen verbundenen Freibauern sind nicht aufhaltbar. Er gab sich geschlagen.

Dann beendete Gustav Gauß (Brett 2) seine Partie. Er verpasste in der Partie wohl Chancen auf aussichtsreicheres Spiel. Die Partie war trotzdem stets im Gleichgewicht. Es entstand ein Endspiel mit Springer gegen Läufer. Dieses Endspiel war ausgeglichen. Gustav zog in Zeitnot seinen König in die Fesselung und sein Gegner wickelte ins Bauernendspiel ab. Das war leider nicht mehr zu halten. Gustav gab, nachdem er noch alles versucht hat, auf.

Nun verlor Arnd Mayer (Brett 6). Er stand in der Eröffnung wohl etwas schlechter. Nachdem sich viele Figuren tauschten, ergab sich ein Endspiel mit Dame und Läufer gegen Dame und Läufer. Der einzige Nachteil war, das die Bauern auf der „falschen“ Farbe für Arnd standen. In Zeitnot ließ er eine Fesselung zu, die einen Figurenverlust nach sich zog. Arnd kämpfte noch weiter, aber die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

Zum Schluss lief noch die Partie von Fabrice Bacquele (Brett 3). Er spielte schon früh h4 um am Königsflügel anzugreifen. Später opferte Fabrice einen Bauern für aktives Figurenspiel mit Angriff. Sein Gegner tauschte die Damen ab. Danach gingen viele Bauern vom Brett und zum Schluss hatte jeder noch einen Turm, Läufer und einen Bauern auf dem Brett. Man einigte sich auf Remis.

 

Somit stand die 5,5 : 2,5 Niederlage fest. Nach dem 2:0 holten wir leider nur noch ein Remis.

3 Runden vor Schluss bleibt damit unsere 2. Mannschaft auf dem letzten Platz. Als nächstes empfangen wir am 09.02. Wernau zur 7. Runde.

Print Friendly, PDF & Email
Kalender
Februar 2020
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
242526272829  
Schachausstellung
Neueste Kommentare
    DWZ-Suche
    Archive