Veranstaltungen
  1. Waldsee-Open

    Oktober 20 @ 13:30 - 19:00
  2. E-Klasse Jedesheim 7

    Oktober 21 @ 10:00 - 15:00
  3. Verbandsliga Jedesheim 2

    Oktober 21 @ 10:00 - 15:00
  4. Vereinsabend: Monats-Blitz

    Oktober 26 @ 19:30 - 23:00
  5. A-Klasse Jedesheim 4

    Oktober 28 @ 09:00 - 15:00
Schachaufgabe
Wir stellen uns vor
Schach im Cafe am Markt
Konzert 2016
Weihnachts-Blitz 2016
Chess meets Jazz
Jugendturnier 2015
Jugendturnier
Schach in der Schranne
Blitzschach – Ein Duell

Besser kann man als Aufsteiger in die Verbandsliga nicht starten. Mit 4 Punkten aus 2 Spielen kommt verhaltener Optimismus auf, den Klassenerhalt erreichen zu können. Aber es war ein harter Kampf, um die nötigen 4,5 Punkte gegen Ebersbach 1 zu erreichen. Selbst nach über 3 Stunden Spielzeit liefen noch alle Partien. Erst danach deuteten sich die ersten Spielentscheidungen ab.

Als erster beendete unser sonst so mutige Angriffsspieler Fabrice Bacquele (Brett 3) mit zwar einfallsreicher aber nicht von Erfolg gekrönter Verteidigung sein Spiel mit einer Niederlage, da er es nicht geschafft hat, den lästigen gegnerischen weißen Bauern auf d6 loszuwerden. Dieser Pfahl im Fleisch, von der Eröffnung bis ins Endspiel, entscheidete das Spiel. Danach erspielte sich Emilian Hofer (Brett 1) ein Remis (Dauerschach) durch einen notwendig gewordenen Gegenangriff, weil sonst der gegnerische Königsangriff wohl spielentscheidend gewesen wäre.

Mit einem sehr optimistischen Figurenopfer wollte Patrick Bossinger (Brett 8) seinen Gegner in die Knie zwingen. Doch der weitere Partieverlauf entsprach wohl nicht seinen Erwartungen und er musste sich mit einer Minusfigur etwas einfallen lassen, um der drohenden Niederlage zu entgehen. Und das hat er auch mit couragierter Fortsetzung erreicht. So gewann er die Figur zurück und dann auch den ganzen Punkt.

Gleich darauf musste sich Achim Engelhart (Brett 2) dem tiefgründigen Spiel seines Gegners beugen, was aber Simon Heinrici (Brett 7) postwendend wieder ausglich. Zunächst sah es bei ihm lange so aus, als ob er einen möglichen Bauerngewinn doch nicht erreichen könnte, weil sein Gegner das aktivere Spiel hatte. Aber mit kleinen, feinen Zügen drängte er ihn allmählich zurück und gewann nicht nur einen, sondern sogar zwei Bauern, was den Einzelsieg sicherstellte.

In der Zwischenzeit entwickelte sich das Spiel von Johannes Büchele (Brett 4) immer vorteilhafter. Toll, wie er mit Bedacht, langsam seine Stellung stetig verbesserte. Da musste sich der Sieg einfach einstellen. Und so kam es auch. Mit raffinierter Zugfolge erreichte er in Gewinnstellung dann letztendlich die Bauernumwandlung in eine Dame. Allerdings reichte das dem Gegner immer noch nicht zur Aufgabe und er spielte mit seinem Springer und ein paar Bauern weiter, natürlich vergebens. Dieser Sieg war aber auch dringend nötig, da Markus Eichhorn (Brett 6) zwischenzeitlich ein Springer-Läuferendspiel verlor. Dabei hatte er bis weit ins Endspiel hinein eine ausgeglichene Stellung. Aber der gegnerische Läufer war seinem Springer einfach überlegen.

Beim Spielstand 3,5 zu 3,5 musste die letzte noch laufende Partie von Arnd Mayer (Brett 5) die Entscheidung bringen. Aufgrund der Endspielstellung war allerdings abzusehen, dass es mindestens ein Remis geben wird. Also warum nicht die vorteilhafte Stellung noch zu einem Sieg führen. Was dann auch letztlich gelang. Damit war der zweite Mannschaftssieg errungen und der Tabellenplatz 3 bei Punktgleichheit mit Weiße Dame Ulm 1 (Tabellenführer) und Neckartenzlingen 1.

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kalender
Oktober 2018
M D M D F S S
« Sep    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  
Schachausstellung
Neueste Kommentare
DWZ-Suche
Archive