2. Mannschaft: Wichtiger Sieg gegen Wernau 1

In der 7. Runde der Verbandsliga Süd empfingen wir Wernau 1 in Illertissen. Leider konnten wir durch einen kurzfristigen Krankheitsausfall nur zu siebt spielen. Somit ging Brett 3 kampflos an die Gäste aus Wernau.

Der 1:0 Rückstand wurde allerdings sehr schnell von Bernhard Jehle (Brett 8) ausgeglichen. Sein Gegner spielte die Pirc-Verteidigung und verwechselte die Züge. Dadurch konnte Bernhard mit einem Läuferopfer auf f7 die Partie sofort entscheiden. Wenig Züge später gewann er die Dame und das Spiel.

Danach folgte eine Punkteteilung von Hans-Michael Stiepan (Brett 2). Dabei hatte er in der Eröffnung optisch einen kleinen Vorteil. Die Partie war aber stets im Gleichgewicht. Hans-Michael nahm das Remisangebot seines Gegners an.

Daraufhin folgte ein Sieg von Patrick Bossinger (Brett 6). Sein Gegner musste nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung den König nach f8 ziehen. Allerdings fand Patrick nicht die richtige Fortsetzung und die Stellung war wieder ausgeglichen. Nachdem sein Gegner Chancen auf aussichtsreiches Spiel verpasste, stellte er einen Bauern mit Schach ein. Patrick wickelte die Stellung in ein gewonnenes Läuferendspiel ab.

Fabrice Bacquele (Brett 4) stand immer etwas besser. Er nutzte die Bauernschwächen seines Gegners aus und gewann mehrere Bauern. Fabrice holte den ganzen Punkt.

Im Anschluss beendete Johannes Büchele (Brett 5) seine Partie. Er kam gut aus der Eröffnung heraus. Nachdem sich viele Figuren tauschten entstand ein besseres Endspiel für Johannes. Sein Gegner entschied sich für Angriffsversuche eine Qualität zu opfern. Leider fand Johannes später nicht die richtigen Züge. Die Punkte wurden geteilt.

Nun folgte ein Sieg von Arnd Mayer (Brett 7). Durch einen genauen Bauernzug kam er gut aus der Eröffnung heraus. Arnd gewann im Mittelspiel einen Bauern der letztendlich spielentscheidend war. Er spielte sicher nach vorne und achtete auch auf gegnerische Konterchancen. Arnd erhöhte auf 5:2

Zum Schluss lief noch die Partie von Achim Engelhart (Brett 1). In der Eröffnung opferte er einen Bauern für Entwicklungsvorsprung. Danach tauschten sich viele Figuren und es entstand ein Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Sein Gegner opferte für Aktivität zwei Bauern. Jetzt hatte Achim einen Mehrbauern. Später verlor er leider das ungleichfarbige Läuferendspiel. Zwei verbundene Freibauern entschieden die Partie.

 

Somit stand der 5:3 Sieg fest. In den letzten beiden Runden spielen wir noch gegen Mengen und Fils-Lauter. Beide Mannschaften sind auch noch mitten im Abstiegskampf. Wir sind gespannt was in den letzten beiden Runden noch passieren wird.

Print Friendly, PDF & Email