Spielabende

Erwachsene:
Freitag ab 19.30 Uhr

Jugendliche:
Freitag ab 18.00 Uhr

Spiellokal:
Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6

Hobby-Gruppe:
Dienstag ab 15.00 Uhr
Cafe am Markt, Illertissen

Anmeldung Webinar

mit IM Jaroslaw Krassowizkij am 15. Mai

Schachaufgabe

Wir stellen uns vor

Schach im Cafe am Markt

Konzert 2016

Weihnachts-Blitz 2016

Chess meets Jazz

Jugendturnier 2015

Jugendturnier

Schach in der Schranne

Blitzschach – Ein Duell

Newsletter SV Jedesheim

Lichess-Jedesheim

Unser virtueller Vereinsraum: SV Jedesheim

Als einzige Sportart können wir dem Coronavirus trotzen, während beim Fußball, Volleyball, Kegeln oder anderen Sportarten auf unbestimmte Zeit die Schotten dicht gemacht worden sind. Wir verlagern unser Vereinstraining und die Turniere einfach ins Internet!

Unsere Turniere in der 4. Maiwoche:

Datum Startzeit Dauer Bedenkzeit Link zum Turnier
Sieger
Freitag, 22. Mai 19:30 Uhr 2 Stunden 10+5 Rapid lichess.org/tournament/J0rp8pja Guy_de_Enpassant
(Uli Bäuml)
Samstag, 23. Mai 20:00 Uhr 1,5 Stunden 5+ 0 Blitz 1. Württembergische Online-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft (WOBMM) Team SV Jedesheim:
2. Platz in Gruppe 2
Sonntag, 24. Mai 18:00 Uhr 1 Stunde 5+0 Blitz lichess.org/tournament/RNxH9KcR bulletexperte2
(Patrick Bossinger)
Montag, 25. Mai 19:00 Uhr 1 Stunde 1+1 Bullet lichess.org/tournament/6EKaPBdt bulletexperte2
(Patrick Bossinger)
Dienstag, 26. Mai 19:00 Uhr 2 Stunden 3+2 Blitz Baden vs. Württemberg – Der Vergleichskampf hierzu Teammitglied beim SVW werden: https://lichess.org/team/schachverband-wurttemberg,

Das „Verrückte Mittwoch“-Turnier:

Datum Startzeit Dauer Bedenkzeit Link zum Turnier
Sieger
Mittwoch, 27. Mai 18:30 Uhr 1 Stunde 3+3 King of the Hill
lichess.org/tournament/jwRd9Wea Bringe deinen König ins Zentrum und gewinne

Weiterlesen

279 Schachfreunde aus 36 Vereinen haben an der 1. Württembergischen Online-Blitz-Mannschaftsmeisterschaft (WOBMM) mitgemacht.

Team SV Jedesheim bestand aus 14 Spielern. Die vier besten Punktesammler wurden in die Mannschaftswertung übernommen. Fabian Matt, Simon Heinrici, Markus Eichhorn und Dusan Vukovic erreichen mit 102 Punkten den 2. Rang und somit die Qualifikation zur Endrunde am 30. Mai.
Herzlichen Dank an Alle, die bei uns mitgespielt haben.

Hier könnt ihr euch bereits für das Finale anmelden: https://lichess.org/tournament/1cfsQhMr

Ins Finale am 30.05. haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:

  • Grunbach 1
  • SF 90 Spraitbach
  • Schachklub Bebenhausen 1992
  • SV Jedesheim
  • SF HN-Biberach 1978 e.V.
  • SV Dicker Turm Esslingen
  • „Die Hirschnackenbrecher“ bzw. der Heilbronner Schachverein.

Ergebnisse Vorrunde Gruppe 1: https://lichess.org/tournament/cpm7bYu7
Grunbach 1, SF 90 Spraitbach, SC Böblingen, TSV Schönaich, SK Sontheim/Brenz, Rommelshausen Schach, Schachclub Waiblingen, SF Wetzisreute, SF 59 Kornwestheim, TSVAlfdorfOnline

Ergebnisse Vorrunde Gruppe 2: https://lichess.org/tournament/ebxNtf3s
Schachklub Bebenhausen 1992, SV Jedesheim, SF Dornstetten-Pfalzgrafenweiler, Albstadt, SC Geislingen 1881, Grunbach 2, SK Schwäbisch Hall, SK e4 Gerlingen, SF Plochingen, Schachverein Schwaikheim e.V.

Ergebnisse Vorrunde Gruppe 3: https://lichess.org/tournament/g8T0VQfv
SF HN-Biberach 1978 e.V., SV Dicker Turm Esslingen, SK Horb, SV Nürtingen, Ofifanten (Ostfildern), Oeffinger ChessTeam, SV Böblingen, SC Magstadt, SV Friedrichshafen, RSV Heuchlingen

Ergebnisse Vorrunde Gruppe 4: https://lichess.org/tournament/JV37R56y
Die Hirschnackenbrecher, Schach und Biergemeinschaft Remstal Zollern Alb, SC Blauer Turm Bad Wimpfen, SK Lauffen, SSG Fils-Lauter, TSV Willsbach

Für die Sommermonate hatten wir vier Trainingsabende mit IM Jaroslaw Krassowizkij im Caritas-Centrum Illertissen geplant.
Dieses können in der jetzigen Situation als offene Veranstaltung nicht stattfinden – stattdessen verlegen wir die Trainingseinheiten online (WEBINAR) und nutzen die Videokonferenz-Plattform Zoom dafür.
Sicherlich eine willkommene Abwechslung.

Stellungseinschätzung

Schachtaktik ist ein wichtiger Baustein, um erfolgreich Schach zu spielen und sollte deshalb auch viel geübt werden.
Was ist aber zu tun, wenn es taktisch nichts Konkretes gibt?
Wie komme ich dann weiter?

Was ist der richtige Plan?

Die Antworten auf diese Fragen wird uns FIDE-Trainer und IM Jaroslaw Krassowizkij in unserem mehrteiligen Seminar ausführlich vermitteln. Anhand der Tigersprung-Serie erklärt Jaroslaw das Konzept der Stellungsbeurteilung und die richtige Anwendung von Grund auf.

Mit Hilfe verschiedener Kriterien, wie z. B. Königssicherheit, materielles Kräfteverhältnis oder Beherrschung offener Linien und Diagonalen, lässt sich eine beliebige Position möglichst korrekt beurteilen und hilft in einem zweiten Schritt, den stellungsgerechten Plan abzuleiten.

Was ist aber der richtige Plan? Dieser ergibt sich aus der Stellungseinschätzung.

Ganz wichtig ist es, sich ein objektives Urteil zu bilden und nicht nur zu wissen wer nun besser steht, sondern auch warum er besser steht, z. B. „Weiß hat das Läuferpaar und offene Linien/Diagonalen und Spiel gegen rückständige Bauern, Schwarz hat dafür Vorposten für Springer und einen Mehrbauern“.
Jaroslaw Krassowizkij arbeitet bei der Jussupow Schachschule und bildet nach demselben Prinzip Nachwuchstalente aus.

Webinare:
Freitag, 24. April 2020
Freitag, 15. Mai 2020
Freitag, 19. Juni 2020
Freitag, 03. Juli 2020
Zeitlicher Ablauf: 19:45 – 22:00 Uhr (online)
Internet: Live-Unterricht auf Videokonferenz-Plattform Zoom
Teilnahmegebühr:

Vereinsmitglieder SV Jedesheim: frei
Nichtmitglieder:  auf Anfrage

Anmeldung:
Bernhard Jehle,  Tel. 07309-7999, mail: bernhard@chessware.de oder hier auf der Homepage

Einladung zum Training

In der 8. Runde der Verbandsliga Süd waren wir beim Aufsteiger Mengen zu Gast.

Als erstes gewann Manfred Grosse (Brett 7). Er sicherte sich in der Eröffnung das Läuferpaar und spielte mit Kontrolle nach vorne. Nachdem sich die Damen getauscht haben gewann Manfred eine Qualität und wenig später die Partie.

Danach folgte ein Remis von Patrick Bossinger (Brett 4). In der Eröffnung war alles in Ordnung, doch dann ließ er einen Springer des Gegners nach c5. Den anderen Springer auf e5 tauschte Patrick dann ab. Wenig später musste er eine Qualität opfern. Sein Gegner ließ in Zeitnot Gewinnchancen aus und Patrick gab mit der Dame Dauerschach.

Dauraufhin holte Gustav Gauß (Brett 2) einen ganzen Punkt. Er spielte in der Eröffnung ein interessantes Bauernopfer für Angriff am Königsflügel. Später erreichte Gustav ein Endspiel mit Mehrbauer. Bei beiderseitiger Zeitnot stellte sein Gegner im 40. Zug eine Figur ein und gab sich geschlagen.

Als nächstes endete die Partie von Bernhard Jehle (Brett 8). In der Eröffnung stand er etwas schlechter und verlor einen Bauern. Im Mittelspiel opferte Bernhard eine Qualität für Königsangriff und schlechte Bauernstruktur. Zum Schluss wehrte sein Gegner alle Angriffsversuche ab und fand letztendlich einen sicheren Platz mit seinem König im Zentrum. Bernhard gab die Partie auf.

Dann gab es eine Punkteteilung an Brett 6 von Markus Eichhorn. Er kam mit Ausgleich aus der Eröffnung und stand gefühlt etwas bequemer. Im Endspiel gewann Markus einen Bauern, der wohl nicht zum Gewinn verwertbar war. Er nahm das Remisangebot seines Gegners an.

Johannes Büchele (Brett 3) bekam in der Eröffnung eine sehr gute Stellung. Er sicherte sich das Läuferpaar und Raumvorteil. Später gewann er einen Bauern, lediglich seine Dame war etwas abseits. Nachdem Johannes die gegnerischen Figuren geschickt blockierte und Felder nahm gewann er mehrere Bauern. Zum Schluss hatte er ein Endspiel mit 4 Mehrbauern, das er dann zum Gewinn verwertete.

Im Anschluss war die Partie von Peter Rudolf (Brett 5) zu Ende. Er opferte in der Eröffnung einen Bauern für aktives Figurenspiel. Sein Gegner gab dann eine Qualität. In unklarer aber vorteilhafter Stellung bot Peter Remis, um den Mannschaftssieg abzusichern. Sein Gegner nahm an.

Zum Schluss lief noch die Partie von Hans-Michael Stiepan (Brett 1). Er hatte in der Eröffnung bereits einen Mehrbauern. Danach spielte er nicht optimal weiter und ließ Gegenspiel zu. Dann bekam Hans-Michael die Stellung wieder unter Kontrolle und hatte Läufer gegen Springer mit Mehrbauer. Er gewann die Partie, weil 2 Freibauern nicht mehr zu stoppen waren.

Somit stand der 5,5:2,5 Sieg für uns fest. Nach dieser Runde stehen wir auf dem 8. Tabellenplatz. In der letzten Runde gibt es noch zwei direkte Duelle um den Abstieg: Ebersbach – Mengen und Jedesheim – Fils-Lauter. Wir sind gespannt wie die Begegnungen am 22.03. verlaufen werden.

Die Blitz- und Schnellschachserie der Saison 2019/2020 ist aufgeteilt in fünf Blitz- und fünf Schnellschachturniere. Selbstverständlich gibt es auch wieder die traditionelle Turniere wie das Weihnachts-Blitzturnier und das Ostereier-Blitzturniers am Gründonnerstag. Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer!
Das Weihnacht-Blitzturnier 2019 fand am Freitag, den 20. Dezember statt und der Termin für das Ostereier-Turnier 2020 ist Gründonnerstag, der 9. April 2020.

Das März-Schnellschachturnier am Freitag, den 06. März statt.

 

Spielort: Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6
Beginn:  20.00 Uhr
Modus: 5 Schnellschach- und 5 Blitzturniere
Blitz: 2 x 3 min + 2 Sekunden pro Zug,  vollrundig bis 14 Teilnehmer
Schnellschach: 2 x 15 min + 5 sec pro Zug, 5 Runden Schweizer System
Monatswertung: Die ersten 10 Spieler erhalten absteigend 100 bis 10 Punkte.
Jahreswertung: Die besten 7 Platzierungen zählen in Summe zur Jahreswertung

Gesamtwertung der besten 7 Turniere:

1. Rang 60 €
2. Rang 40 €
3. Rang 30 €
4. Rang 20 €

Termine und Ausschreibung 2019/2020

Ergebnisse 2019/2020:

Weiterlesen

In der 7. Runde der Verbandsliga Süd empfingen wir Wernau 1 in Illertissen. Leider konnten wir durch einen kurzfristigen Krankheitsausfall nur zu siebt spielen. Somit ging Brett 3 kampflos an die Gäste aus Wernau.

Der 1:0 Rückstand wurde allerdings sehr schnell von Bernhard Jehle (Brett 8) ausgeglichen. Sein Gegner spielte die Pirc-Verteidigung und verwechselte die Züge. Dadurch konnte Bernhard mit einem Läuferopfer auf f7 die Partie sofort entscheiden. Wenig Züge später gewann er die Dame und das Spiel.

Danach folgte eine Punkteteilung von Hans-Michael Stiepan (Brett 2). Dabei hatte er in der Eröffnung optisch einen kleinen Vorteil. Die Partie war aber stets im Gleichgewicht. Hans-Michael nahm das Remisangebot seines Gegners an.

Daraufhin folgte ein Sieg von Patrick Bossinger (Brett 6). Sein Gegner musste nach einer Ungenauigkeit in der Eröffnung den König nach f8 ziehen. Allerdings fand Patrick nicht die richtige Fortsetzung und die Stellung war wieder ausgeglichen. Nachdem sein Gegner Chancen auf aussichtsreiches Spiel verpasste, stellte er einen Bauern mit Schach ein. Patrick wickelte die Stellung in ein gewonnenes Läuferendspiel ab.

Fabrice Bacquele (Brett 4) stand immer etwas besser. Er nutzte die Bauernschwächen seines Gegners aus und gewann mehrere Bauern. Fabrice holte den ganzen Punkt.

Im Anschluss beendete Johannes Büchele (Brett 5) seine Partie. Er kam gut aus der Eröffnung heraus. Nachdem sich viele Figuren tauschten entstand ein besseres Endspiel für Johannes. Sein Gegner entschied sich für Angriffsversuche eine Qualität zu opfern. Leider fand Johannes später nicht die richtigen Züge. Die Punkte wurden geteilt.

Nun folgte ein Sieg von Arnd Mayer (Brett 7). Durch einen genauen Bauernzug kam er gut aus der Eröffnung heraus. Arnd gewann im Mittelspiel einen Bauern der letztendlich spielentscheidend war. Er spielte sicher nach vorne und achtete auch auf gegnerische Konterchancen. Arnd erhöhte auf 5:2

Zum Schluss lief noch die Partie von Achim Engelhart (Brett 1). In der Eröffnung opferte er einen Bauern für Entwicklungsvorsprung. Danach tauschten sich viele Figuren und es entstand ein Turmendspiel mit ungleichfarbigen Läufern. Sein Gegner opferte für Aktivität zwei Bauern. Jetzt hatte Achim einen Mehrbauern. Später verlor er leider das ungleichfarbige Läuferendspiel. Zwei verbundene Freibauern entschieden die Partie.

 

Somit stand der 5:3 Sieg fest. In den letzten beiden Runden spielen wir noch gegen Mengen und Fils-Lauter. Beide Mannschaften sind auch noch mitten im Abstiegskampf. Wir sind gespannt was in den letzten beiden Runden noch passieren wird.

Aufgrund des Besuchsverbot in Alten- und Pflegeeinrichtungen wird die 5. Runde der Illertisser Stadtmeisterschaft verschoben.

In der 17. Ausgabe nehmen 14 Spieler teil. In der 1. Runde gab es noch keine großen Überraschungen – obwohl an Brett 1 und Brett 2 die Favoriten doch lange um den ganzen Punkt kämpfen mußten.

 

Turnier auf Chess-Results

Vereinsmeisterschaft 2020

Paarungsliste der 5. Runde
Tisch Teilnehmer Punkte Teilnehmer Punkte Ergebnis
1 Eichhorn,Markus (3) Mayer,Arnd (3)  –
2 Büchele,Johannes (3) Jekel,Wolfgang (3)  –
3 Bossinger,Patrick (3) Grüner,Norbert (2½)  –
4 Rimmele,Paul (2) Geiger,Rolf (2)  –
5 Lell,Stephan (1½) Brischar,Rolf (0)  –
6 Henle,Arthur (1½) Jehle,Bernhard (1½)  –
7 Stückle,Werner (1) Frommer,Reinhard (1)

Teilnehmer und Ergebnisse:

Weiterlesen

In der 6. Runde der Verbandsliga Süd waren wir bei der Weißen Dame Ulm zu Gast.

Es fing gut an, denn Hans-Michael Stiepan (Brett 1) gewann seine Partie. Sie spielten eine lange Theorievariante, bei der sein Gegner eine Figur opferte. Dies war auch noch bekannt, danach entschied er sich aber für die falsche Fortsetzung. Hans-Michael gewann nochmal Material und hatte einen Turm mehr. Danach gab sein Gegner sich geschlagen.

Wenig später erhöhte Patrick Bossinger (Brett 5) auf 2:0. Sein Gegner spielte eine riskante Eröffnung und opferte einen Bauern für gutes Figurenspiel. Patrick wehrte die Angriffsversuche seines Gegners ab und gewann einen weiteren Bauern. Daraufhin konnte er die Damen tauschen und kurz darauf gab sein Gegner auf.

Als nächstes verlor Markus Eichhorn (Brett 8). Er spielte in der Eröffnung ein interessantes Bauernopfer für die bessere Entwicklung. Es stellte sich allerdings heraus, dass dieses Opfer nicht korrekt ist. Sein Gegner beendete seine Entwicklung und gewann 2 weitere Bauern. Das 2:1 stand fest.

Daraufhin beendete Peter Rudolf (Brett 7) seine Partie. Peter stand in der Eröffnung optisch etwas schlechter. Die Figuren der Gegnerin waren besser koordiniert als seine. Im Mittelspiel verlor Peter Material und daraufhin die Partie.

Im Anschluss verlor Johannes Büchele (Brett 4). Er opferte in der Eröffnung mutig einen Bauern. Das Opfer war allerdings nicht korrekt. Später verlor Johannes einen zweiten Bauern. Sein Gegner entschied sich im Endspiel seinen aktiven Turm zu tauschen. Das daraus entstandene Springerendspiel war trotzdem verloren. Der b-Bauer von Johannes kam nicht durch und die 3 verbliebenen verbundenen Freibauern sind nicht aufhaltbar. Er gab sich geschlagen.

Dann beendete Gustav Gauß (Brett 2) seine Partie. Er verpasste in der Partie wohl Chancen auf aussichtsreicheres Spiel. Die Partie war trotzdem stets im Gleichgewicht. Es entstand ein Endspiel mit Springer gegen Läufer. Dieses Endspiel war ausgeglichen. Gustav zog in Zeitnot seinen König in die Fesselung und sein Gegner wickelte ins Bauernendspiel ab. Das war leider nicht mehr zu halten. Gustav gab, nachdem er noch alles versucht hat, auf.

Nun verlor Arnd Mayer (Brett 6). Er stand in der Eröffnung wohl etwas schlechter. Nachdem sich viele Figuren tauschten, ergab sich ein Endspiel mit Dame und Läufer gegen Dame und Läufer. Der einzige Nachteil war, das die Bauern auf der „falschen“ Farbe für Arnd standen. In Zeitnot ließ er eine Fesselung zu, die einen Figurenverlust nach sich zog. Arnd kämpfte noch weiter, aber die Niederlage war nicht mehr abzuwenden.

Zum Schluss lief noch die Partie von Fabrice Bacquele (Brett 3). Er spielte schon früh h4 um am Königsflügel anzugreifen. Später opferte Fabrice einen Bauern für aktives Figurenspiel mit Angriff. Sein Gegner tauschte die Damen ab. Danach gingen viele Bauern vom Brett und zum Schluss hatte jeder noch einen Turm, Läufer und einen Bauern auf dem Brett. Man einigte sich auf Remis.

 

Somit stand die 5,5 : 2,5 Niederlage fest. Nach dem 2:0 holten wir leider nur noch ein Remis.

3 Runden vor Schluss bleibt damit unsere 2. Mannschaft auf dem letzten Platz. Als nächstes empfangen wir am 09.02. Wernau zur 7. Runde.

Vom 2.-6. Januar 2020 fand im Congress-Centrum Schäbisch Gmünd das 32. Staufer-Open statt. 566 Teilnehmer fanden den Weg nach Schwäbisch Gmünd, 276 Teilnehmer im A-Open, 290 im B-Open sowie 52 Kinder im Kinderturnier. Gespielt wurden Runden nach Schweizer System.

Im B-Turnier wurde Hannah Zell mit 4,5 Punkten 135. In der Damenwertung belegte sie Platz 9. Rüdiger Zell wurde mit 2,0 Punkten 275. und Rolf Brischar belegte mit 3,5 Punkten Platz 217. Julius Deiringer spielte ein hervorragendes Turnier. Mit 5 Punkten aus max. 9 belegte er Platz 119. Er konnte somit einen satten Zugewinn von 204 DWZ auf nunmehr 1416 DWZ verbuchen. Die Jedesheimer Mannschaft belegte Platz 33.

Julius Deiringer, Oberschwäbischer Bezirksjugendmeister U10

Bei den alljährlich stattfindenden Bezirksjugendeinzelmeisterschaften, welche vom 27.-29. Dezember 2019 in der Jugendherberge Biberach stattfanden, nahmen vier Jedesheimer Jugendliche teil: der erst achtjährige Julius Deiringer in der U10, Felix Rieger in der U14, Max Rieger und Hannah Zell in der U16.

In der U10 wurden 9 Runden nach Schweizer System gespielt. 16 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus 11 oberschwäbischen Vereinen gingen an den Start. Julius Deiringer, auf Rang 1 gesetzt, spielte souverän und gewann 8 Partien. Er gab nur eine Partie gegen den auf Rang 2 gesetzten Martin Rul vom SK Markdorf ab. Mit 8 aus max. 9 Punkten wurde Julius Bezirksmeister in seiner Altersklasse.

In der Altersklasse U14 gingen 10 Teilnehmer an den Start. Gespielt wurden 5 Runden nach Schweizer System. Der 13jährige Felix Rieger, auf Rang fünf gesetzt, konnte drei Partien gewinnen und belegte Platz 3.

In der Altersklasse U16 starteten die beiden 15jährigen Max Rieger und Hannah Zell. Max, auf Rang 6 gestartet, belegte mit 3,5 Punkten Platz 5. Hannah, auf Rang 2 gesetzt, gewann 3 Partien und spielte zweimal Remis. Mit 4 aus 5 Punkten belegte sie Platz 1 und freute si

Die Gewinner der Oberschwäbischen Bezirksjugendeinzelmeisterschaften

ch sehr über den Titel „Oberschwäbischer Bezirksmeister“ und den gewonnenen Pokal. Zitat Elmar Braig, Bezirksjugendleiter Oberschwaben: „Zwei Bezirksmeister waren Bezirksmeisterinnen! Wer behauptet jetzt noch, dass Mädchen von Natur aus schlechter spielen als Jungs?“

Julius Deiringer, Felix Rieger und Hannah Zell haben sich für die Württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften qualifiziert, welche vom 14.-18. April 2020 in Lindau stattfinden. Wir wünschen ihnen weiterhin

Hannah und Mirjam Zell beim Tandemschach

viel Erfolg!

Ergebnisse

Kalender

Mai 2020
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Schachausstellung

Neueste Kommentare

    DWZ-Suche

    Archive