Schach-Shop

Pfingsten in Leutasch

Veranstaltungen

  1. C-Klasse

    Februar 25 @ 09:00 - 13:00
  2. Landesliga

    Februar 25 @ 10:00 - 16:00
  3. Stadtmeisterschaft

    März 2 @ 19:30 - 23:30
  4. BBEM-Blitz

    März 10 @ 13:00 - 18:00
  5. Training Lanka Wetzisreute

    März 22 @ 20:00 - 22:30

BBEM 10.03.18 Illertissen





Anmeldung

Schachaufgabe

Wir stellen uns vor

Schach im Cafe am Markt

Konzert 2016

Weihnachts-Blitz 2016

Chess meets Jazz

Jugendturnier 2015

Jugendturnier

Schach in der Schranne

Blitzschach – Ein Duell

Du willst Schachkönig oder Schachkönigin werden ?

Ein neuer Schachkurs für Kinder beginnt am Freitag, den 19. Januar  im Caritas-Centrum.
Angesprochen sind sowohl Kinder ohne Vorkenntnisse, als auch Kinder, die die Grundregeln in einer Schulschachgruppe oder zu Hause erlernt haben und jetzt tiefer einsteigen bzw. über das Anfängerstadium hinaus Schachspielen möchten.

Also einfach vorbeikommen:

Wann:       jeden Freitag – ab 19. Januar 2018
Wo:            Caritas-Centrum Illertissen, Beethovenstr. 6
Uhrzeit:     18.00 – 19.00 Uhr
Leitung:     Rolf Geiger / Patrick Bossinger

Einladung Grundkurs Schach Januar 2018

 

 

Vom 2.-6. Januar 2018 fand in Schwäbisch Gmünd das 30. Staufer-Open statt. Spielort war das Congress-Centrum im Stadtgarten. 424 Teilnehmer starteten im A- und B-Open, was einen historischen Rekord darstellt. Gespielt wurden neun Runden.

 

IM Jaroslaw Krassowizkij spielte im A-Open. Mit fünf Siegen und 4x Remis belegte er einen hervorragenden Rang Sechs (220 Teilnehmer).

Die 13jährige Hannah Zell startete im B-Open. Mit 4 Punkten (drei Siege, zwei Remis) belegte sie Platz 118 (204 Teilnehmer). Sie steigerte dadurch ihre DWZ auf nunmehr 1556. Rüdiger Zell belegte mit drei Punkten Platz 184. Vitalij Stumpf, ehemals SV Jedesheim, belegte mit 6,5 Punkten einen sehr guten Rang 11.

Hompage Staufer-Open
Fortschrittstabelle A-Open
Fortschrittstabelle B-Open

Als letztes größeres Turnier im alten Jahr fanden vom 28.-30. Dezember 2017 in Biberach/Riß traditionell die Oberschwäbischen Bezirksjugendeinzelmeisterschaften (BJEM) des Bezirks Oberschwaben statt.

Die Gewinner der Oberschwäbischen Bezirksjugendeinzelmeisterschaften

Kinder und Jugendliche aus den Schachvereinen spielten in den Altersklassen U18, U16, U14, U12, U10 und U8 um die zwölf zu vergebenden Meistertitel. Gespielt wurde in den Altersklassen U8/U10/U12 jeweils sieben Runden, in den Altersklassen U14/U16/U18 fünf Runden nach Schweizer System. Die Bedenkzeit betrug bei der U8/U10 und U12 je 60 Minuten pro Spieler und Partie, ab der U14 je 90 Minuten pro Spieler und Partie plus 30 Minuten nach 30 Zügen.

Vom SV Jedesheim konnten sich dieses Jahr fünf Spieler über die KJEM bzw. über Freiplätze für eine Teilnahme qualifizieren: In der Altersklasse U18w Mirjam Zell, U14w Hannah Zell, U14 Max Rieger, U12 Felix Rieger sowie U8 Julius Deiringer.

In der U18 gingen elf Teilnehmer an den Start, zwei davon Mädchen. Mirjam Zell, auf Rang zwei gesetzt gewann zwei Partien, spielte zweimal Remis und verlor gegen den auf Rang eins gesetzten Julian Kraft vom SV Weingarten. Mit drei Punkten wurde sie Gesamtdritte und bestes Mädchen in ihrer Altersklasse. Für Mirjam sind es die letzten Bezirksjugendeinzelmeisterschaften, da sie im nächsten Jahr 18 Jahre alt wird.

In der U14 starteten 15 Teilnehmer, drei davon Mädchen. Hannah Zell, auf Rang eins gesetzt, gewann drei Partien und spielte zweimal Remis. Ungeschlagen wurde sie punktgleich Zweite hinter Simon Baron vom SC Lindau. Max Rieger, auf Rang drei gesetzt wurde mit 3,5 Punkten Fünfter.

In der U12 starteten acht Teilnehmer. Felix Rieger spielte souverän. Er gewann fünf Partien und spielte einmal Remis. Lediglich eine Partie ging verloren. Mit 5,5 Punkten belegte er Platz zwei hinter Jerrik Giselbrecht vom SC Weiler im Allgäu.

Felix, Julius, Mirjam und Hannah mit Pokalen und Urkunden

Die Altersklassen U8/U10 spielten ein gemeinsames Rundenturnier. Hier gingen 13 Teilnehmer an den Start. Der erst sechsjährige Julius Deiringer belegte mit vier Punkten einen sehr guten 5. Platz.  Er freute sich sehr über den gewonnenen Titel eines Bezirksjugendmeisters.

Mirjam und Hannah Zell, Felix Rieger und Julius Deiringer haben sich für die in der Woche nach Ostern stattfindenden Württembergischen Jugendeinzelmeisterschaften qualifiziert.

Ergebnisse

 

In Bestbesetzung traten wir die 5. Runde der Landesliga Oberschwaben an und gingen davon aus, dass wir die Tabellenspitze verteidigen würden. Dem war leider nicht so. Nachdem an den Brettern 5 – 8 (Michael Knuplesch, Peter Rudolf, Patrick Bossinger und Markus Eichhorn) allesamt Remis spielten, hätten es unsere vorderen Spieler richten müssen, was nicht gelang.

Als erstes erwischte es Alexander Langwieser (Brett 3), der bereits aus der Eröffnung heraus mit Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, was sich letztendlich zu einem Qualitäts- und Bauernverlust ausweitete. Zwischenzeitlich konnte Arnd Mayer an Brett 4 den Ausgleich zwar herbeiführen, doch an den verbliebenen Brettern 1 und 2 wurde die Situation von Zug zu Zug immer hoffnungsloser. Dabei dachte man lange Zeit, dass an Brett 2 nicht mehr viel passieren kann, weil beide Seiten recht kompakt standen und ein Eindringen kaum möglich erschien. In großer Zeitnot allerdings konnte Simon Heinrici dann weder Bauernverlust noch das Vorrücken eines entstandenen gegnerischen Freibauerns verhindern.

Damit stand es 3 – 4 gegen uns und es lag nun allein an Fabrice Bacquele (Brett 1), wenigstens noch ein Mannschaftsremis zu erreichen. In einer hoch interessante Angriffspartie spielte Fabrice opferfreudig und konsequent auf den gegnerischen König. Doch sein Gegner (Daniel Müller) widerstand den Mattbestrebungen durch hervorragende aktive Verteidigung, die sich wirklich sehen lassen konnte. Letztendlich waren dann im Läuferendspiel, bei ungleichfarbigen Läufern die drei Bauern des Gegners nicht aufzuhalten.

Damit rutschen wir erstmals auf den 2. Tabellenplatz ab. In der kommenden 6. Runde haben wir es wieder mit einem sehr starken Gegner der Liga, dem Post SV Ulm, zu tun. Da wird sich’s zeigen, ob wir noch ein Wörtchen mitreden können, wenn es um die Meisterschaft geht.

Logo TSV Haunstetten

Am Samstag, den 02. Dezember 2017 fand die Deutsche Meisterschaft im Blitzschach statt. Ausrichter war der TSV Haunstetten 1892 – einem Stadtteil in Augsburg. Der Verein feiert 2017 sein 125-jähriges Bestehen und somit ein willkommener Anlaß die DBEM auszurichten. Die Teilnehmer kamen aus allen Teilen Deutschlands, darunter 1 Großmeister und 10 Internationale Meister – einige angekündigte Großmeister hatten kurzfristig noch abgesagt. Gleich zu Beginn sah man sehr spannende und nervenaufreibende Spiele die – wie im Blitz üblich – durch Sekunden entschieden wurden.
Als Württembergischer Meister hatte sich Mark Heidenfeld zur Endrunde qualifiziert. Mark erwischte einen guten Start ins Turnier und pendelte immer so zwischen dem 8. und 10. Rang. Nach 25 anstrengenden Runden belegte er im Schlußklassement einen hervorragenden 6. Rang unter den 26 Spielern. Herzlichen Glückwunsch!

44. Deutsche Schachmeisterschaft im Blitzschach

2. Dezember 2017 in Augsburg-Haunstetten

Rangliste:  Stand nach der 25. Runde
Rang Teilnehmer Tit ELO Verein G S R V Punkte SoBer Siege
1. Heimann,Andreas GM 2649 SF Deizisau 25 21 2 2 22.0 251.0 21
2. Berchtenbreiter,Maximilian IM 2440 Münchener SC 25 18 3 4 19.5 223.0 18
3. Schneider,Ilja IM 2503 SF 1903 Berlin 25 16 6 3 19.0 221.7 16
4. Baskin,Robert IM 2344 SV Griesheim 25 16 5 4 18.5 217.0 16
5. Richter,Christian IM 2421 SV Werder Bremen 25 18 1 6 18.5 216.5 18
6. Heidenfeld,Mark IM 2377 SV Jedesheim 25 12 5 8 14.5 154.5 12
7. Wisnet,Dominic FM 2265 SK Passau 25 14 1 10 14.5 153.2 14
8. Frischmann,Rick 2391 SC Schwarzenbach 25 12 4 9 14.0 150.0 12
9. Muranyi,Karl-Jasmin FM 2415 SK Landau 25 10 7 8 13.5 154.2 10
10. Grimberg,Boris IM 2341 TSV Haunstetten 25 12 3 10 13.5 154.0 12
11. Ollenberger,Roland FM 2352 SV Worms 25 10 6 9 13.0 145.7 10
12. Stark,Lars IM 2433 Düsseldorfer SK 25 10 6 9 13.0 134.5 10
13. Reich,Thomas IM 2434 FC Bayern München 25 11 2 12 12.0 120.7 11
14. Maier,Christian IM 2428 SC Untergrombach 25 7 9 9 11.5 127.5 7
15. Noetzel,Frank FM 2337 Elberfelder SG 25 10 3 12 11.5 121.7 10
16. Hirneise,Jens FM 2419 TSV Schönaich 25 7 9 9 11.5 117.5 7
17. Schulz,Karsten FM 2333 SF Schwerin 25 4 14 7 11.0 132.5 4
18. Hansch,Karsten 2300 SC Empor Potsdam 25 6 9 10 10.5 109.0 6
19. Wichmann,Cliff IM 2330 ESV Nickelhütte Aue 25 6 8 11 10.0 127.5 6
20. Coenen,Michael FM 2388 Düsseldorfer SK 25 6 7 12 9.5 100.7 6
21. Grewenig,Jan 2234 SC Schwarzenbach 25 9 1 15 9.5 99.75 9
22. Wolf,Armin FM 2177 TSV Haunstetten 25 7 3 15 8.5 84.75 7
23. Jacobi,Robin 2252 SV Empor Erfurt 25 5 6 14 8.0 90.00 5
24. Stopsack,Malte,Dr. 2326 SC Neckargemünd 25 5 4 16 7.0 81.75 5
25. Hartge,Gedeon 2140 USV Halle 25 5 4 16 7.0 65.75 5
26. Junesch,Gerhard FM 2243 SG Ludwigsburg 25 2 4 19 4.0 38.75 2

Zum 9. Cafe am Markt-Schnellschachturnier kamen 30 Teilnehmer, die meisten aus dem Bezirk Oberschwaben. Passend zur Vorweihnachtszeit verlief das Turnier in harmonischer und freundschaftlicher Atmosphäre ab.

Turniersieger wurde Dimitrij Anistratov (SV Jedesheim) mit 7,5 Punkten. Mit sechs Siegen und drei Unentschieden erspielte er sich einen soliden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Uli Römer (SV Jedesheim). Lange in Führung war Franz-Josef Weber (WD Ulm) – doch zwei Niederlagen in den Schlussrunden warfen ihn auf den 3. Rang zurück.
Neu eingeführt wurden die verschiedene DWZ-Preise – und so konnten sich folgende Spieler über die Geldpreise freuen:

DWZ-Preis unter 1900: Jens Zimmermann (Post-SV Memmingen) 4. Rang ! – Ein tolles Turnier für ihn.
DWZ-Preis unter 1750: Frank König (SC Steinhausen)
DWZ-Preis unter 1500: Paul Rimmele (SV Jedesheim)

Weitere Sonderpreise gab es für den „Besten Senior“ Arcadio Cieza (Ulm) und für  Sabine Schirra (5,0 Punkte) als beste Spielerin. Den Jugendpreis gewann Martin Bachmor (SC Steinhausen).

Bei der Siegerehrung gab es weitere Sachpreise und erneut wurde unter allen Teilnehmern ein Gutschein für zwei Personen für ein „Café am Markt-Frühstück“ verlost.  Diesmal freute sich der Jugendliche Linus Brunner (SF Vöhringen) über den schönen Preis.

Rangliste:

Weiterlesen

Den Grundstein für den deutlichen 6,5 : 1,5 Sieg der 2. Mannschaft in der Landesliga Oberschwaben legten Michael Knuplesch (Brett 4) mit einem schnell herausgespielten Remis in einem ruhig verlaufenen angenommenen Damengambit und der Mister 100% Manfred Grosse (Brett 8). Er spielte als Ersatzspieler aus der 3. Mannschaft nun mehr dreimal und konnte in allen Partien in überzeugter Manier gewinnen. Leider darf er, laut Reglement, nicht noch einmal aushelfen.

Während die anderen Partien sich allmählich zu interessanten Stellungen entwickelten, ging es an Brett 1 schon aus der Eröffnung kräftig zur Sache. Dort kam es zu einem Theorie-Duell in einem Damenbauernspiel mit Qualitätsopfer für einen Bauern und der Einsperrung der gegnerischen Dame aus der Sicht von Fabrice Bacquele. Letztendlich waren sich wohl beide nicht mehr so sicher, wie der weitere Partieverlauf einzuschätzen war und einigten sich auf Remis.

Bald darauf konnte auch Patrick Bossinger seinem Gegner, der einen Mehrbauern besaß, verständlich machen, dass er mit mehr als einem Remis nicht zu rechnen hat. Schließlich spielte Patrick schon aus der Königsindischen Eröffnung heraus frech und opferte einen Bauern, was beim Gegner scheinbar Eindruck machte.

Nun musste noch ein Pünktchen her, damit der Mannschaftssieg gesichert ist und dafür sorgte Markus Eichhorn (Brett 7) mit einem nie gefährdeten, sehr soliden Spiel. Zwar versuchte der Gegner im Endspiel, bereits mit einer Minusfigur, aber mit Bauernmajoritätsangriff am Königsflügel, noch das Blatt wenden zu können, doch mit ruhigem, kontrolliertem Abwehrspiel ließ Markus nichts mehr anbrennen.

Peter Rudolf (Brett 5) hatte dann noch eine sehenswerte, wenn auch mit kleinen Fehlern versehene, Partie. Mit einer Minusqualität nutzte er die offene Königsstellung seines Gegenüber aus, setzte seine Figuren so geschickt gegen diesen König, dass der Gegner bald keinen vernünftigen Zug mehr hatte und schließlich die Segel streichen musste.

So konnten Simon Heinrici (Brett 2) und Arnd Mayer (Brett 3), die zwar jeweils im Mittelspiel einen Bauern gewinnen konnten, aber sonst ein ruhiges, wenig nervenaufreibendes Spiel hatten, ihren Sieg im Endspiel einfahren. Beide haben, bei zwei Einsätzen, auch noch eine weiße Weste.

Damit konnten wir nach 4 Runden mit 8:0 Punkten den Tabellenplatz 1 behaupten, insbesondere weil der direkte Verfolger Biberach einen Punkt gegen Post SV Ulm abgab. Aber gerade diese beiden Mannschaften haben wir in den nächsten Runden als Gegner. Da wird es sich zeigen, wie stark wir tatsächlich sind.

Seit 1973 findet neben der Vereinsmeisterschaft auch ein Vereinspokal-Turnier statt.

Ergebnisse Vorrunde:

 Florian Löffler Reinhard Frommer   1 :0
 Markus Eichhorn Bruno Löffler   1 : 0
 Patrick Bossinger Jehle Bernhard  0 : 1
Arnd Mayer Andre Ertle  1 : 0

Viertelfinale:

 Lars Kinzig Rudi Wild  0 : 1
 Bernhard Jehle Arthur Henle  1 : 0
Markus Eichhorn Rolf Geiger  1 : 0
 Arnd Mayer Florian Löffler  1 : 0

 

Mit einem knappen Sieg (4,5-3,5) über Mengen 1 konnte sich die 2. Mannschaft nach 3 Runden an der Tabellenspitze der Landesliga Oberschwaben behaupten. Nach einem frühen Remis von Matthias Lerch (Brett 6) und einem ebenso schnellen Verlust von Markus Jeckle (8) konnte Mirjam Zell (7) und Peter Rudolf (2) mit jeweils einem Remis wertvolle Punkte zum Gesamterfolg beitragen. Als dann Arnd Mayer (1) die zu optimistische Spielweise des Gegners zu einem Sieg nutzen konnte und auch Manfred Grosse seine sehenswerte Angriffspartie gewann, stand es zwischenzeitlich 3,5 – 2,5 für uns. In dieser Situation nahm der Gegner von Patrick Bossinger überraschend ein Remisangebot an, wobei dieser klar besser stand. Mit 4 – 3 hieß es nun für Markus Eichhorn wenigstens ein Unentschieden zu schaffen. Und die Stellung, die leicht vorteilhaft für Markus war, ließ dies erhoffen. Doch der weitere Partieverlauf wurde immer unklarer und der Grad der Nervosität stieg und das nicht nur bei beiden Spielern. Schließlich passierte das, was gerne nach einer langen Partie der Fall ist, anstatt eines Gewinnzuges machte Markus einen Verlustzug, was zwei Minusbauern nach sich zog. Kaum einer hätte noch etwas für ein Remis in dieser Partie gegeben, doch mit zunehmender Zeitnot konnte Markus wieder seine Klasse beweisen und mit einem Dauerschach das Remis erzielen. Nichts für schwache Nerven, dieser Mannschaftskampf.

Vom 29. -31. Oktober fand in Deizisau das 12. Int. Herbstopen statt.

115 Teilnehmer starteten im A-Open (offen für alle). IM Jaroslaw Krassowitzkij, auf Rang 2 gesetzt, belegte mit 5/7 Platz sieben. Mirjam Zell, erstmalig im A-Open spielend, spielte 3x Remis und konnte 1x gewinnen. Mit 2,5 Punkten belegte sie Rang 89, bei den Jugendlichen Rang 30 und Rang 7 bei den Frauen.

Im B-Open (für Spieler DWZ/ELO kleiner 1800) gingen 75 Spieler an den Start. Hannah Zell landete mit 3,5 Punkten auf Rang 35 und Rang 14 der Jugendlichen.

Im C-Open (für Spieler DWZ/ELO kleiner 1400) nahmen 54 Spieler teil. Rüdiger Zell belegte mit 4,0 Punkten einen sehr guten 19. Platz.

Ergebnisse

Kalender

Februar 2018
M D M D F S S
« Jan    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728  

Schachausstellung

DWZ-Suche

Archive